08 Februari 2011

The Esthetics of Suffering: Two Karo Batak Laments from the

collection of Harley Harris Bartlett

by Uli Kozok


The two Karo Batak laments discussed below are part of the collection of Harley Harris

Bartlett (1886-1960), a professor of botany at the University of Michigan from 1915 until

1955. Bartlett acted as the chairman of the Botany Department from 1922-47, and as Director

of the Botanical Garden from 1919 until his retirement. In 1918 he conducted fieldwork with

the U.S. Rubber Company in Sumatra, which was aimed at developing high-yield strains of

rubber. He became acquainted with the inhabitants of the regions and developed an interest in

their language and culture. He returned to Sumatra in 1927 where he continued collecting

plants – some of them, including the Pentaphragma bartlettii Merr., were named after him –

and ethnographica that are now part of the Bartlett collections of the Logan Museum of

Anthropology, Beloit (Wisconsin), and the Michigan Museum of Anthropology, Ann Arbor.

Bartlett was a scholar with a strong interest in linguistics and anthropology. Between

1920 and 1953 he published thirteen essays related to his research in Sumatra, of which eight

are concerned with language, literature, and culture (Bartlett 1921; Bartlett 1928a; Bartlett

1929; Bartlett 1930; Bartlett 1934a; Bartlett 1934b; Bartlett 1951; Bartlett 1952), and the

reminder are on botanical subjects (Bartlett 1926; Bartlett 1928b; Bartlett 1935; Bartlett

1940). The quality of Bartlett’s scholarship – with no formal training in anthropology – is

evident from the fact that all but his earliest anthropological essays were republished thirteen

years after his death by the Center for South and Southeast Asian Studies of the University of

Michigan (Bartlett 1973).

Bartlett’s sister Hazel Bartlett donated a part of the Bartlett collection to the Logan

Museum of Anthropology a year after her brother’s death. The other part was given to the

University of Michigan Museum of Anthropology.

Naskah Tua Karo (bagian 7)

Hs. B 72 Ann Arbor, Michigan Museum of Anthropology Nr. 48466


Transliteriert von Frau Mary Steedly, Assistent Professor der Anthropologie, Harvard University. Liebesklage auf einem Weberschiffchen (tuldak), das für die Geliebte hergestellt wurde.



Transliteration 1



1. maka Iyo bila˝ bila˝ nu buluÓ belaké lako nitabaÓ



2. hanak karo karo mergana mana tuldak tura˝ beru tarigan



3. --maka tergemmes kal kamu relajar bayu relajar



4. retenun ho tura˝ beru tariganku turi turiyanna si maka bagé niku taÓ re



5. kité kitéken bekas tura˝ relajar bayu nari˝ pé papagi maka jumpan hanakberu seniku di laha˝ he˝go kal me kidaÓ anakberu



6. -seninaku muwa˝ muwa˝ maka hempak hapé kal ˜e pé diya papagi perdalan hanak karo karo mergana si to˝gal senina



7. si perliyaÓ la né terrala˝ héda ho siliÓ si ˜ogé surat kataku maka Ula kal kamu



8. megelut ho siliÓ si ˜ogé kata nu surat bekas nurati pé kidaÓ buwé labo mata hé kal me man beluhan nuri nurikenca man tura˝ beru tarigan hanak



9. si ˜uda turi turiyanna si manca bagé niku bahan he˝go kal me kidaÓ si ka



10. rababan kami tura˝du bagi supamana pergatu˝ hendek hendek ciger Uwari bana dagina gatu˝ nita la kidaÓ retinali dagina cibal giya nita la kidaÓ relibas dagi bagé ka kin me kidaÓ si karababan hanak karo karo mer



11. gana si perliyaÓ la né terala˝ héda ho tura˝ maka di hénda la né kal ˜e kuwakap



12. lolo la né sudat la mabur perdalan kami tura˝du lako nada˜i ta



13. neÓ nu jahé kara˜en la né reduru dadé ho tura˝ kernana ni jé



14. kal ˜e ˜enca kepulu˜en si terbaba pe˜ido la mehuli ho tura˝ beru



15. tariganku turi turiyanna si manca bagé niku dagina di runtuk run



16. ---tuk nu pirak bentar emmas megersi lit ka ˜e kepulu



17. ˜enna ni bas perpadayane ho tura˝ di perdalanku mabur héda ni



18. ja ka ˜e diya pagi lit kepulu˜anna ho tura˝ beru tarigan kaku hanak si ˜u



19. da héda kata



Korrekturen



5 seniku F seni[na]ku



17 perpadayane F perpadéyen



18 kaku F ka[ta]ku



Transliteration 2



1. Maka io bilang-bilang nu buluh belangké



2. lako nitabah anak Karo-Karo mergana



3. man tuldak turang beru Tarigan



4. maka tergemes kal kamu erlajar bayu, erlajar ertenun



5. O turang beru Tariganku



6. Turi-turinna si maka bagé ningku



7. tah erkité-kitéken bekas turang erlajar bayu naring pé papagi



8. maka jumpan anakberu-seni[na]ku



9. di lahang enggo kal me kidah anakberu-seninaku muang-muang



10. maka empak apé kal nge pé ndia papagi perdalan anak Karo-Karo mergana



11. si tonggal senina si perliah la né teralang énda



12. O silih si ngogé surat kataku



13. maka ula kal kamu megelut



14. O silih si ngogé kata nu surat



15. bekas nurati pé kidah bué



16. labo mata é kal me man beluhen nuri-nurikenca



17. man turang beru Tarigan, anak si nguda



18. Turi-turinna si manca bagé ningku



19. bahan enggo kal me kidah si karababan kami turangndu



20. bagi sumpamana pergantung endek-endek ciger uari bana



21. dagina gantung gia ninta la kidah ertinali



22. dagina cibal gia ninta la kidah erlimbas dagi



23. bagé ka kin me kidah si karababan anak Karo-Karo mergana



24. si perliah la né teralang énda



25. O turang



26. Maka di énda la né kal nge kuakap lolo



27. la né sundat la mambur perdalan kami turangndu



28. lako nandangi taneh nu jahé



29. kerangen la né erduru ndadé



30. O turang



31. Kernana ni jé kal nge ngenca kepulungen



32. si terbaba pengindo la mehuli



33. O turang beru Tariganku



34. Turi-turinna si manca bagé ni[ngku] dagina



35. di runtuk-runtuk nu pirak bentar emas megersi[ng]



36. lit ka nge kepulungenna ni bas perpandén



37. O turang



38. di perdalanku mambur énda



39. ni ja ka nge ndia pagi lit kepulunganna



40. O turang beru Tarigan ka[ta]ku anak si nguda énda kata...



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf Belangké Bambus



2. der vom Sohn des Karo-Karo Klans geschlagen wurde



3. als ein Weberschiffchen für Schwester vom Tarigan Klan



4. damit du gerne lernst zu flechten, lernst zu weben



5. O meine Schwester vom Tarigan Klan



6. Die Gründe dafür sind, so sage ich



7. daß durch das Produkt deines Flechtens vielleicht später



8. sich meine Brautnehmer und Klangenossen treffen



9. wenn nicht, dann werden mich meine Brautnehmer und Klangenossen wohl verstoßen



10. und wohin soll dann später die Reise des Sohnes vom Karo-Karo Klan gehen



11. das Einzelkind, der unübertrefflich Unglückliche



12. O Freund, der die Schrift meiner Worte liest



13. sei nicht verwirrt



14. O Freund, der die Schrift der Worte liest



15. das Geschriebene, so sehe ich, ist viel



16. nicht die Augen, [sondern] ich muß in der Lage sein, es zu erzählen



17. der Schwester vom Tarigan Klan, dem jüngsten Kind



18. Der Grund, daß ich es so sage, ist



19. daß ich schon sehe, daß die Last deines Bruders ist



20. wie das Hängen der Luftvibration in der Mittagshitze



21. sagen wir, daß sie hängt, so ist doch kein Strick zu sehen



22. sagen wir, daß sie liegt, so bleibt doch keine Spur sichtbar



23. so, sehe ich, ist die Last des Sohnes vom Karo-Karo Klan



24. der unübertrefflich Unglückliche



25. O Schwester



26. Daher ist es, denke ich, unvermeidlich



27. es kann nicht anders sein, als daß sich der Weg von mir, deinem Bruder, ergießt



28. ich ins stromabwärts gelegene Land ziehen muß



29. durch den grenzenlosen Wald



30. O Schwester



31. Denn dort sind sie versammelt,



32. die ein unglückliches Lebenslos tragen



33. O meine Schwester vom Tarigan Klan.



34. Der Grund, daß ich es so sage, ist:



35. Kleine Teile von weißem Silber und gelbem Gold



36. werden in der Schmiede gesammelt



37. O Schwester



38. wenn sich mein Weg ergießt,



39. wo wird er denn später wieder gesammelt?



40. O Schwester vom Tarigan Klan, sage ich, der jüngste Sohn, ...



Anmerkungen



6-11 Geflochten werden vor allem Sitz- und Schlafmatten. Heute sind Matratzen Teil der Hochzeitsgaben der Brautgeber. Ich nehme an, daß diese Gabe früher aus Schlafmatten bestand. Sie soll fleißig Matten flechten, die von ihrer Familie als Hochzeitsgabe seiner Familie überreicht werden. Ich nehme daher an, daß es sich hier um einen Heiratsantrag handelt. Offensichtlich ist der Icherzähler im Konflikt mit seinen anakberu-senina. Es scheint, als erhoffe er sich durch die Heirat eine Lösung des Konflikts. Eine andere Interpretation ist auch möglich: Möglicherweise sollen die Matten seinen anakberu und senina als Sitzmatten dienen, wenn sie zusammenkommen und über ihn beraten. Die anakberu-senina, die seine Gewährsleute sind, können sich durch das Abhalten eines Ritual förmlich von ihren Verpflichtungen befreien.



14, 28 und 35 : Zum Genitivanzeiger nu siehe Hs. B 44, Anmerkung zu Zeile 3.



20-22 Singarimbun (1960:52) kennt folgende Version dieses Gleichnisses: Bagi endek-endek las wari, gantung la riket, cibal la ringan 'Wie die Luftvibration an einem heißen Tag, sie hängt ohne gebunden zu sein, sie liegt ohne einen Platz zu haben'. Als Bedeutung gibt Singarimbun an: 'so wird ein leidendes Leben genannt, wenn niemand da ist, der einem hilft und sich nach einem umschaut. Auch zutreffend für einen unklaren Verstand, der nur eine Sache bedenkt'. Vgl. Hs. 109, Zeile 34-36.









--------------------------------------------------------------------------------



[1] Unmittelbar hinter dem penengen des ist der Bambus beschädigt.



[2] Der Stamm der Surégapalme ist dornig und voller Splitter: adi nangkih kena durinna, nusur kena suapna 'klettert man herauf, so stechen einen die Dornen, klettert man hinunter, stechen einen die Splitter' (Vgl. B 32).



[3] Grenzfluß zwischen dem Kec. Sei Bingai (Kab. Langkat) und Kec.Kutalimbaru (Kab.Deli Serdang), der bei Binjai in den Sei Bingai mündet. Kuala Sei Mencirim ist ein kleiner Ort 5 km südlich von Binjai.



[4] Eine alte Währungseinheit (0,10 Dollar).



[5] lubé bzw. lobé ist die übliche Tobaisierung des karobatakschen lebé 'erst, erstmal, eher, vor', welches in Toba allerdings jolo heißt (die Form lobé findet sich dort nur in der Bezeichnung guru si lobé-lobé 'die Magier in früheren Zeiten').



[6] Das kejeringen wurde durchgestrichen und fälschlicherweise durch das ketolongen ersetzt (korrekterweise hätte es durch das ketéléngen ersetzt werden müssen).



[7] /t/ durchgestrichen und durch /m/ ersetzt.



[8] naka ist durchgestrichen und durch anak ersetzt.

sumber : http://www.hawaii.edu/indolang/klage/downloads/Vol_2/2-iii-Title.html#Index148

Naskah Tua Karo (bagian 6)

Hs. B 67 London, British Museum Nr. 95.9-2.20


Bambusbehälter mit Deckel, wahrscheinlich Betelkalkdose. Der untere Teil ist reich verziert, die Schrift nimmt nur ein Drittel der Länge ein. Nur die ersten fünf Zeilen sind lesbar. Anschließend folgen Schriftzeichen ohne erkennbaren Zusammenhang. Wie in den ersten Zeilen auch erwähnt wird, handelt es sich hier um eine Schreibübung zum Erlernen der batakschen Schrift.



Sammlung Robinson 1895, Lg. 18 cm, Dm. 2,5 cm.



Transliteration 1



1. maka Iyo hari kuté



2. bila˝ bila˝ buluÓ hi



3. ˜an surut héda



4. ˜é pelajaren



es folgen weitere Zeilen, die kaum lesbar sind.



Korrekturen



3 surut F surat



Transliteration 2



Maka io ari kuté bilang-bilang buluh



ingan surat énda ngé pelajaren



Übersetzung



Dies ist ein Klagelied auf Bambus



als Platz diese Schrift zu lernen



Hs. B 68 London, British Museum Nr. 1926.4-13.4.

Klagelied auf einer Spule, wie man sie zum Weben benutzt, auf der schwarzes Garn aufgerollt ist. Lg. 13,5 cm; Dm. 3,2 cm. Sammlung Mrs. M.J. Mullins, 1926.



Transliteration 1



1. maka hiyo kuté bila˝ bila˝ kin



2. dubé buluÓ laga nisurati man



3. luwaÓku hataku man tuwan



4. maka kuluwaÓken pé man tu



5. wan ban serana kuwakap geluÓ



6. maka tuwan nari˝ haténa meku



7. waÓ hatéku hiban haraÓ hapahé di



8. ya dalan haté tuwan mekuwaÓ



9. haté mama sibiri˝ beberé karo ka



10. ro héda para˝ si te˜aÓ héda



Korrekturen:



7 hapahé F hapé



Transliteration 2



1. Maka io kuté bilang-bilang kin ndubé buluh laga



2. nisurati man luahku atéku man Tuan



3. maka kuluahken pé man Tuan



4. ban serana kuakap geluh



5. maka Tuan naring aténa mekuah atéku



6. iban arah apé ndia dalan até Tuan mekuah



7. até mama Simbiring beberé Karo-Karo énda



8. parang si ntengah énda.



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf Laga Bambus



2. den ich beschrieb als ein Geschenk an den Herrn



3. Ich schenke ihn dem Herrn



4. denn ich finde das Leben beschwerlich



5. der Herr allein hat Mitleid mit mir



6. was ist wohl der Grund, daß der Herr mit mir Mitleid hat



7. denkt der Sohn vom Sembiring Klan, Karo-Karo als Mutterklan



8. das mittlere Kind.



Anmerkungen:



Tuan 'Herr' ist die förmliche Anrede hochgestellten Persönlichkeiten, insbesonders Europäern gegenüber.



Hs. B 69 London, British Museum Nr. 1933.3-7.19.

Bambusköcher, in dem sich kleine Pfeile befinden. Dennoch halte ich es für unwahrscheinlich, daß es sich um einen Pfeilköcher handelt. Der Form nach wird es sich wohl um eine Betelkalkdose handeln. Die Pfeile stammen vielleicht von einem anderen Objekt des Museums, z.B. einem Drohbrief. An diesen musuh berngi 'Feind in der Nacht' genannten Brandbriefen sind häufig kleine Miniaturpfeile und andere Miniaturwaffen mit einem Stück Band festgebunden, um der Forderung des Verfassers Nachdruck zu verleihen.



Der Bambusbehälter ist durch einen Deckel verschlossen und ist mit sorgfältig aufgebrachten geometrischen Verzierungen versehen. Bei dieser Hs. habe ich lange gezweifelt, ob sie zur Gruppe der Upas-Hss. gehört. Diese Betelkalkdose unterscheidet sich in ihrem Aussehen beträchtlich von den anderen Betelkalkdosen dieser Gruppe, denn sie ist nicht mit einem Stöpsel versehen, der sich durch ein Band herausziehen läßt, wie ansonsten üblich, sondern sie ist durch einen hölzernen Deckel verschlossen. Auch aufgrund der unterschiedlichen Form der Ornamente und Schriftzeichen kann die Zugehörigkeit zur Gruppe der Upas-Hss. ausgeschlossen werden. Lg. 26,2 cm (29,5 mit Deckel); Dm. 5,3 cm. Jahr: 1933.



Transliteration







Textabschnitt 1



1. maka himo hari kuté nu bila˝ bi



2. -la˝ kin dubé buluÓ si˜a



3. wan héda lako nisurati ma



4. ma si karo karo beberé si



5. biri˝ para˝ si te˜aÓ si lapas



6. --dubé terbaba haté me



7. -suwi la re˜adi ˜adi ho



8. teman seninaku hé ma



9. kana la né ˜é kidaÓ terturi



10. turiken hi bas hatéku



11. -mesuwi ho teman se



12. ninaku dagi hapayi daÓ kam



13. --la bagé naku hadi ku



14. turi turiken kidaÓ



15. hi bas mama karo karo para˝



16. si te˜aÓ dubé lapas re˜é



17. luk repe˜obaÓ ras nadé



18. beru simbari˝ repe˜éluk



19. ---repe˜obaÓ nada˜i taneÓ



20. kele˜asen keleburen



21. ---dubé ho teman seni



22. naku lupa kidaÓ kuturi



23. ken hi bas pardalin



24. ---ku mambaru si la retapuk



25. ---la resuki ho teman se



26. -naku lapa kal kidaÓ ku



27. turi turiken hi bas



28. -repemuwa˝ hanakberu



29. ku seninaku hi bas ka



30. libubuku baba beki



31. laku haminna repemu



32. wa˝ pé hanakberu seni



33. naku repemuwa˝ pé baba



34. bekilaku kalibubuku



35. -labo rekité kitéken



36. huta˝ bekasku repasa˝



37. labo rekité kitéken hu



38. ta˝ tibakoku ho teman se



39. -ninaku haminna repe



40. muwa˝ pé hanakberu se



41. naku repemuwa˝ pé kali



42. -bubuku bapa bekilaku



43. -hibahan pe˜ido la mehu



44. -li jadi la lit ˜ena ho te



45. -man seninaku ho nade X



46. déku hé maka la nayi ˜é kidaÓ ku



47. -heteÓ si man turinken



48. ---hi bas hatéku mesu



49. -wi hadi turin hatéku



50. -mesuwi hego kuwakap



51. -bagi si ˜ogar bata˝ buruk



52. ---kuga kal si ˜ogar



Textabschnitt 2



1. -bata˝ buruk nidu ho teman



2. seninaku hadi si ˜ogar bata˝ bu



3. rØuk ni te˜aÓ kera˜en libura



4. ya hadi nihogar si keriken bu



5. rukna kiriken getemna hadi



6. la niyogar si keriken macik



7. ---na si keriken modenna he˝



8. go hi˜an resupamana ˜é bagi si ˜o



9. gar bata˝ buruk ni kera˜en



10. liburaya di la˝ labo lépak hi bas



11. --turin hatéku mesuwi ho



12. teman seninaku dagi hapayi daÓ



13. kam la bagé niku ho teman seninaku



14. héda la né ˜é lolo la retulak papan ni



15. ku duru duri nakan si man pa˜an



16. --reduri layo nihinem ho nadé nadé



17. ku beru simbiri˝ku si sa˜ap mupus



18. ---si la pa˝ ˜ajarken tura˝ mama ka



19. ro karo beberé sibiri˝ para˝ si te˜aÓ ho te



20. man meriyaÓ héda di turin haja˝ mama karo



21. si keriken lumatna si keriken



22. -getemna dagi hapayi ˜é la bagé niku



23. hadi tambaÓ huwarina tambaÓ si man hu



24. kuren dé tambaÓ ber˜ina tambaÓ si



25. man taktaken mama si karo karo ho te



26. -man seninaku hé maka ja ˜é diya tadi˝



27. lépakna haja˝ mama karona ho nadé nadéku di



28. turin hatédu mesuwi hé hanak



29. ku si para˝ dubé ˜é bekasdu repi



30. do dubé ˜é bekasdu rejadi du



31. bé pido˝kana duwari ˜é nijupayi ka



32. ham hanaku sira˝ nidu nadé na



33. déku beru simbiri˝ku hé maka di



34. turin hatédu mewi hé hanakku



35. si para˝ si la gunana ˜é nahogar hogar



36. --hanakku si para˝ hadi nihogar



37. -ka kin giya hadi ni gargari da



38. linna ˜elolaÓ ˜é dahin nidahi ha



39. nakku si para˝ nidu nadé nadéku



40. hadi ti˝ta˝ hatédu mesuwi hé si la



41. ˜é dubé bekasku meréken ha



42. nakku nidu nadé nadéku kata



43. tuwa˝ tubuÓdu dubé kal ˜é hé ma



44. ka taré la˜it megaja˝ temtem



45. taneÓ mekapal supaÓku pe˜i



46. do nidu nadéku beru simbiri˝ dalani



47. na malem sitik hatéku mesuwi



48. hadi turin haté mesuwi ˜é papagi ba



49. gi bagi rema˝ repagi pagi nésé nésé sita



50. ki ˜é papagi nidu ho nadéku si la guna



51. na ˜é nipeturut haté mesuwi



52. hihego hegoken bagi juma pudi



53. pudi bagé litna bagé nibaba bagé la˝na



54. bagé tadi˝ken hola dego si keriken



55. ---si tu˝na si man hukuren ni



56. du ho tu beru beré kubaba si be



57. luÓ ˜ataken kata medaté si beluÓ



58. muniken kata meruXus da



59. lin hiluÓku mambur si beluÓ



60. nuruÓ perdalinku mambur la



61. retapuk si man siyaren ho ma



62. maku karina ho nadé nadéku bibiku



Korrekturen



Textabschnitt 1



1 himo F hiyo



13 naku F niku



18 simbari˝ F simbiri˝



23 pardalin F perdalin



24 mambaru F mambur



25/26 senaku F se[ni]naku



26 lapa F lupa



30 baba F bapa



33 baba F bapa



40/41 senaku F se[ni]naku



45/46 Xdéku nadéku



Textabschnitt 2



3 kira˜en F kera˜en



5 kiriken F keriken



15 duru F duri



31 pido˝kana F pido˝ken



32 ham F kam



34 mewi F me[su]wi



35 nahogar F nihogar



46 dalani F dalin



49 bagi wird wiederholt



49/50 sitaki F sitik



56 tu F tu[ra˝]



58 meruXus merutus



Transliteration 2



1. Maka io ari kuté nu bilang-bilang kin ndubé buluh singawan énda



2. lako nisurati mama si Karo-Karo



3. beberé Simbiring, parang sintengah



4. si lampas ndubé terbaba até mesui la erngadi-ngadi



5. O teman seninaku.



6. É makana la né ngé kidah terturi-turiken i bas atéku mesui



7. O teman seninaku.



8. Dagi apai dah kam la bagé ningku,



9. adi kuturi-turiken kidah i bas mama Karo-Karo,



10. parang si ntengah ndubé lampas erngéluk erpengobah



11. ras nandé beru Simbiring,



12. erpengéluk erpengobah nandangi taneh kelengasen keleburen ndubé



13. O teman seninaku.



14. Lupa kidah kuturiken



15. i bas perdalinku mambur



16. si la ertampuk, la ersuki



17. O teman seninaku.



18. Lupa kal kidah kuturi-turiken



19. i bas erpemuang anakberu-seninaku,



20. i bas kalimbubuku, bapa bengkilaku.



21. Aminna erpemuang pé anakberu-seninaku



22. erpemuang pé bapa bengkilaku, kalimbubuku



23. labo erkité-kitéken utang bekasku erpasang



24. labo erkité-kitéken utang timbakoku



25. O teman seninaku.



26. Aminna erpemuang pé anakberu-seninaku



27. erpemuang pé kalimbubuku, bapa bengkilaku



28. ibahan pengindo la mehuli jadi la lit ngena



29. O teman seninaku, O nandé, nandéku.



30. É maka la nai ngé kidah kueteh



31. si man turinken i bas atéku mesui.



32. Adi turin atéku mesui



33. enggo kuakap bagi si ngonggar batang buruk



34. kuga kal si ngonggar batang buruk nindu



35. O teman seninaku.



36. Adi si ngonggar batang buruk



37. ni tengah kerangen limburaya,



38. adi nionggar si keriken burukna keriken getemna,



39. adi la nionggar si keriken macikna, si keriken modenna



40. enggo ingan ersumpamana ngé



41. bagi si ngonggar batang buruk ni kerangen limburaya



42. di lang labo lépak i bas turin atéku mesui



43. O teman seninaku.



44. Dagi apai dah kam la bagé ningku,



45. O teman seninaku



46. énda la né ngé lolo la ertulak papan ningku,



47. duri-duri nakan si man pangan



48. erduri layo niinem,



49. O nandé, nandéku beru Simbiringku



50. si sangap mupus,



51. si la pang ngajarken turang mama Karo-Karo, beberé Simbiring parang sintengah



52. O teman meriah énda



53. di turin ajang mama Karo



54. si keriken lumatna, si keriken getemna.



55. Dagi apai ngé la bagé ningku



56. adi tambah uarina, tambah si man ukuren



57. dé tambah berngina, tambah si man taktaken mama si Karo-Karo



58. O teman seninaku.



59. É maka ja ngé ndia tading lépakna ajang mama Karona



60. O nandé, nandéku.



61. Di turin aténdu mesui é



62. anakku si parang,



63. ndubé ngé bekasndu erpindo,



64. ndubé ngé bekasndu erjandi,



65. ndubé pindongken duari ngé nijumpai kam anakku



66. Sirang nindu, nandé, nandéku, beru Simbiringku.



67. É maka di turin aténdu mesui é



68. anakku si parang



69. si la gunana ngé nionggar-onggar



70. anakku si parang



71. adi nionggar ka kin gia



72. adi nigargari dalinna ngelolah ngé dahin nidahi



73. anakku si parang nindu



74. nandé, nandéku.



75. Adi tingtang aténdu mesui é



76. si la ngé ndubé bekasku meréken anakku nindu



77. nandé, nandéku



78. kata tuang tubuhndu ndubé kal ngé



79. É maka taré langit meganjang



80. temtem taneh mekapal



81. sumpahku pengindo nindu



82. nandéku beru Simbiring



83. dalinna malem sitik atéku mesui



84. Adi turin até mesui ngé papagi



85. bagi remang erpagi-pagi



86. nésé-nésé sitik ngé papagi, nindu



87. O nandéku



88. Si la gunana ngé nipeturut até mesui



89. ienggo-enggoken bagi juma pudi-pudi



90. bagé litna, bagé nibaba,



91. bagé langna, bagé tadingken,



92. ola denggo si keriken sintungna si man ukuren nindu



93. O turang beru beré kubaba



94. si beluh ngataken kata medaté



95. si beluh muniken kata meruntus



96. dalin iluhku mambur



97. si beluh nuruh perdalinku mambur



98. la ertampuk si man siaren



99. O mamaku karina



100. O nandé, nandéku, bibiku



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf einem Bambus von einem Abschnitt



2. geschrieben vom Sohn des Karo-Karo Klans



3. Sembiring als Mutterklan, der mittlere Sohn



4. der schon früh ein leidendes Herz trug ohne Unterlaß



5. O meine Freunde und Brüder.



6. Daher weiß ich nicht mehr, was ich erzählen soll von meinem leidenden Herzen



7. O meine Freunde und Brüder.



8. Seht, daß es so ist, sage ich,



9. ich erzähle vom Sohn des Karo-Karo Klans



10. der mittlere Sohn, der schon früh verlassen wurde



11. von Mutter, Tochter des Sembiring Klans



12. sie verließ, ging ein ins Land des Schmelzens, der Auflösung.



13. O meine Freunde und Brüder.



14. Ich vergaß zu erzählen



15. von meiner Reise, die sich ergoß



16. die ohne Ende war, ohne Winkel



17. O meine Freunde und Brüder.



18. Ich vergaß zu erzählen



19. daß ich von meinen Brautnehmern und Klangenossen verachtet werde,



20. von meinen Brautgebern, meinen Vätern und Onkeln.



21. Verachten mich auch meine Brautnehmer und Klangenossen



22. verachten mich meine Väter und Onkel, meine Brautgeber



23. so ist es doch nicht meiner Schulden wegen, die ich gemacht hatte



24. nicht meiner Tabakschulden wegen



25. O meine Freunde und Brüder



26. Es verachten mich meine Brautnehmer und Brüder



27. es verachten mich meine Brautgeber, Väter und Onkel



28. wegen meines unglücklichen Lebenslos, das nicht passend ist



29. O meine Freunde und Brüder, O Mutter, meine Mutter.



30. Daher weiß ich nicht mehr



31. was ich erzählen soll von meinem leidenden Herzen.



32. Die Geschichte meines leidenden Herzens ist



33. so wie jemand, der einen morschen Baumstamm umdreht.



34. "Wie ist es, wenn man einen morschen Baumstamm umdreht?", so fragt ihr,



35. O meine Freunde und Brüder.



36. Wenn man einen morschen Baumstamm umdreht



37. in der Mitte des Urwaldes,



38. dreht man ihn um, ist er völlig morsch, völlig zerbrochen



39. dreht man in nicht um, ist er völlig verfault, völlig vergangen



40. so verhält es sich



41. mit einem morschen Baumstamm, den man im Urwald umdreht



42. und auch, wenn ich mich nicht irre, mit der Geschichte meines leidenden Herzens



43. O meine Freunde und Brüder.



44. Seht, daß es so ist,



45. O meine Freunde und Brüder



46. es kann nicht anders sein, das Brett ist abgeliefert (?)



47. der Reis, den ich esse, ist wie Gräten



48. wie Gräten ist das Wasser, das ich trinke



49. O Mutter, meine Mutter vom Sembiring Klan



50. die glücklich mich gebar,



51. die sich nicht getraute, ihren Bruder vom Karo-Karo Klan, Sembiring als Mutterklan, den mittleren Sohn, zu unterweisen



52. O zahlreiche Freunde,



53. was die Geschichte vom Los des Sohnes vom Karo Klan betrifft



54. sie ist völlig fein, ganz zu Staub zerfallen.



55. Wie sollte es auch nicht anders sein, sage ich,



56. mit jedem Tag vermehrt sich das, was ich zu bedenken habe



57. mit jeder Nacht vermehrt sich das, was der Sohn vom Karo-Karo Klan zu überlegen hat,



58. O meine Freunde und Brüder.



59. Dort liegt der Fehler im Los des Sohnes vom Karo Klan



60. O Mutter, meine Mutter.



61. "Was die Geschichte deines leidenden Herzens betrifft,



62. mein erwachsener Sohn,



63. damals hast du es dir erbeten



64. damals hast du ein Versprechen geschlossen,



65. das, was du dir damals erbeten hast, erfüllt sich heute, mein Sohn."



66. Scheiden, sagst du, Mutter, meine Mutter, Tochter des Sembiring Klans



67. "Daher, was die Geschichte deines leidenden Herzens betrifft,



68. mein erwachsener Sohn,



69. so hat es keinen Sinn, sie hervorzuholen



70. mein erwachsener Sohn,



71. wenn wir sie auch wieder hervorholen



72. wenn wir auch in ihr herumstochern, dann vergessen wir nur die Arbeit, die wir zu tun haben,



73. mein erwachsener Sohn", sagst du,



74. Mutter, meine Mutter.



75. "Was dein leidendes Herz betrifft,



76. so habe ich es dir nicht gegeben, mein Sohn", sagst du,



77. Mutter, meine Mutter,



78. "es war dir mit der Geburt mitgegeben".



79. Unter dem hohen Himmel,



80. auf der dicken Erde



81. mein Fluch ist mein Lebenslos, sagst du,



82. meine Mutter vom Sembiring Klan



83. damit mein leidendes Herz etwas Ruhe findet.



84. "Die Geschichte des leidenden Herzens



85. ist wie Tau am frühen Morgen



86. der sich langsam auflöst", sagst du,



87. O meine Mutter,



88. "Es hat keinen Sinn, sich dem leidenden Herzen hinzugeben,



89. man soll es vergessen wie ein verlassenes Feld,



90. so wie es ist, so trägt man es,



91. so wie es nicht ist, so läßt man es,



92. man soll nicht alles [Leid] zur gleichen Zeit bedenken", sagst du,



93. O Schwester, deren Klan ich als Mutterklan trage,



94. die es versteht, sanfte Worte auszusprechen



95. die es versteht, hitzige Worte zu verbergen



96. so daß meine Tränen sich ergießen,



97. die es versteht, mich zu veranlassen, in die Ferne zu ziehen



98. endlos umherschweifend



99. O alle meine Mutterbrüder,



100. O Mütter, meine Mütter, meine Tanten.



Anmerkungen



3 Kinder werden nach dem Alter in drei Gruppen unterteilt: Das älteste Kind (anak sintua), das jüngste Kind (anak singuda) und die mittleren Kinder (anak sintengah). Ebenso wird verfahren mit Vatersbrüdern (Pa Tua, Pa Uda, Pa Tengah). Parang 'erwachsen', parang sintengah 'das schon erwachsene mittlere Kind'.



12 Um Sterben und Tod auszudrücken gibt es zahlreiche Euphemismen: ngéluk 'kurvig, gewunden, umgehen von einem Weg' = sterben, ngobah 'verändern', enggo ngobah = gestorben. Taneh kelengasen 'Land des Schmelzens, der Auflösung' (Siehe Hs. 91, Anm. 289), lebur ist Synonym zu lengas.



15-16 Mambur 'ausschütten, überlaufen, sich ergießen'. Mambur perdalin 'ohne Ziel in die Ferne ziehen, umherschweifen, vagabundieren'. Tampuk 'Ende eines Taus',



19 21, 26 und 27: Erpemuang: Siehe Hs. 31, Anmerkung zu Zeile 10.



24 Vermutlich hat er mit Tabak gehandelt.



32-43 Singarimbun (1960:17) nennt eine ähnliche Version dieses Gleichnisses: “Bagi si ngonggar batang buruk, adi nionggar getem si getemna, adi la nionggar macik si macikna”. Er merkt dazu an: "Bezieht sich auf Gedanken, die verworren sind. Erzählt man sie Freunden, so haben sie vielleicht Mitleid, können aber nicht helfen. Wenn man sie für sich behält, dann ist es mühsam stets daran zu denken". Dieses Gleichnis findet sich auch in Hss. B 01:59; 02:166; 18:8-10 und 105:49.



37 Limbu 'Holzsplitter', raya 'groß'. Limbu raya, limbur raya, rimbu raya oder rimbur raya wird der Wald in den Volkserzählungen genannt. Limbur 'lange Dornen von einigen Rattanarten', rimbur ist laut Neumann (1951:255) ein Tobaismus zu limbur. tb. rimbur 'Blattende des Rattan, wo die Stacheln sitzen; tb. rimbu = rimbo 'Wald' (mal. rimba).



38-39 Buruk, getem, macik und moden sind Synonyme.



46 Papan 'Brett', ertulak 'abliefern'. Verstehe ich nicht.



47 Duri 'Stachel, Dorn, Gräte'.



53 Ajang 'das, was zu mir gehört' wird hier wie auch in Z.59 als Synonym zu pengindo 'Lebenslos' gebraucht.



61 ff. Hier spricht die Mutter.



66 Sirang 'scheiden' bezieht sich wahrscheinlich auf den Tod der Mutter (Zeile 10-12).



75-78 Diese Zeilen sind mir nicht ganz klar, insbesondere die Bedeutung von tingtang 'gegenüber' in Zeile 74 ist unklar. Bei tuang tubuh wird es sich wohl um ein Synonym zu pengindo 'Lebenslos' handeln. Tuang 'in eine Form gießen, schaffen', tubuh 'Geburt'. Gemeint ist hier wohl, daß nicht die Mutter Verursacher des Leidens ist, sondern daß er es mit seiner Geburt als Lebenslos bekommen hat.



79-81 Auch diese Zeilen sind nicht ganz deutlich. Temtem 'sich an die Brust schlagen' sb. tomtom 'anstoßen'. Es ist mir auch nicht klar, wo die Rede der beru Sembiring beginnt, wahrscheinlich mit Zeile 79.



84-87 "Nésé-nésé sitik bagi remang erpagi-pagi: Probleme lösen sich mit der Zeit von selbst" (Singarimbun 1960:141).



Hs. B 70 London, British Museum Nr. N 1977 As 17

Tabakdose mit verziertem Holzdeckel. Lg. 11,5 cm, Dm. 7,5 cm. 1977 dem Museum of Mankind von Duke & son's als Geschenk überlassen. Der Handschrift liegt ein Zettel anbei: "This I got in Sumatra from a canibal. The writing are spells of some sort. About 1922 at Lake Toba. The wood is bamboo".



Transliteration 1



1. ho bila˝ bila˝ nu buluÓ kayan si mu



2. -la tubuÓ ni kuwala layo sebaja ni



3. tabaÓ hanak peraha˜in na˜in merga



4. na si jekas tadi˝ meluma˝ hanak para˝



5. si ˜uda si terbaba pe˜ido laha˝ mehuli



6. buwa˝ buwa˝ hanakberu senina hi taneÓ nageri



7. si pitu kuta dé kalak rekité kitéken



8. judi repasanna maka terwa˝ rekan beru



9. na nina di kuné hanak sada niyogana re



10. kité kitéken pe˜ido laha˝ mehuli



11. maka terwa˝ rekan beru sanina ni



12. taneÓ nageri si pitu kuta maka lawes



13. dubé kudaga˝ su˜é hulan maka



14. ni jédami dubé buluÓ nibuwat



15. --man tabu˝ pertibako tura˝



16. be sibiri˝ si terbelas kata meda



17. té si terbuni kata merutus



18. dé laha˝ katana sabar hiya nari pagi



19. kité kité ku taneÓ nageri si pitu ku



20. ta di sabar pagi ta X nadé beru siri˝ su



21. ru˝ tupat pagi dalan ku taneÓ nageri



22. si pitu kuta rekité kitéken nadé dubé



23. lapas tudal lako terbaba haté mesuwi du



24. bé nibahan katana dé puwaduken dubé



25. la né lit hi˜andu ho bapa ninam du



26. bé kata hanak para˝



27. lawas ku rumaÓ



28. ta˜is ta˜asi ho hagi



29. maka bagé nina dé



30. dubé kakana kata hagina maka lawas



31. dubé berkat ku taneÓ nageri nu ja



32. hé jahé tada˝ lako terta˜is ta˜is ˜u



33. kuri perdalan bela˝ ku te˜a˝ kera˜an



34. --liburraya ni jédi dubé hiyo ha



35. ri bila˝.......[RISS IM BAMBUS]........mu



36. pusken hanak sada niyoga kuné sul



37. ---pat saliÓ min



Korrekturen



2 sebaju Dem diakritischen folgt ein Privativzeichen. Daher ist anzunehmen, daß ein Schriftzeichen ausgelassen wurde. Bei dem ausgelassenen Zeichen muß es sich um einen Konsonanten im Form eines Radikalzeichens handeln (sebaju-K).



8 repasanna F erpasang



8 terwa˝ F ter[bu]wa˝



11 terwa˝ F ter[bu]wa˝



11 sanina F senina



13 hulan = hular ?? (Sungai Ular)



14 jédami = jédim (jédiÓ me) ?



15 pertibako F pertibakowen



16 be F be[ru]



20 ta X = kata, oder katana



20 siri˝ F si[bi]ri˝



26 puwaduken ?



27 lawas lawes



28 ta˜asi F ta˜is



30 lawas lawes



33 te˜a˝ F te˜aÓ



36/37 sulpat F selpat



Transliteration 2



1. O bilang-bilang nu buluh kayan



2. si mula tubuh ni Kuala Layo Sebaju



3. nitabah anak Peranginangin mergana



4. si jengkas tading melumang



5. anak parang si nguda



6. si terbaba pengindo lahang mehuli



7. buang-buang anakberu senina



8. i taneh nageri Si Pitu Kuta



9. Dé kalak, erkité-kitéken judi nipasangna



10. maka ter[bu]ang rekan beruna nina



11. di kuné anak sada niogana



12. erkité-kitéken pengindo lahang mehuli



13. maka ter[bu]ang rekan beru senina



14. ni taneh nageri Si Pitu Kuta



15. Maka lawes ndubé kudagang Sungé Ulan



16. maka ni jédim ndubé buluh nibuat



17. man tabung pertimbako turang be[ru] Simbiring



18. si terbelas kata medaté



19. si terbuni kata meruntus



20. Dé lahang katana sambar



21. ia nari pagi kité-kité ku taneh nageri Si Pitu Kuta



22. di sambar pagi [ka]ta nandé beru Si[mbi]ring



23. surung tumpat pagi dalan ku taneh nageri Si Pitu Kuta



24. erkité-kitéken nandé ndubé lampas tundal



25. lako terbaba até mesui ndubé



26. nibahan katana dé puwaduken (?) ndubé



27. la né lit ingandu, O bapa



28. ninam ndubé kata anak parang



29. lawes ku rumah tangis-tangis, O agi



30. Maka bagé di nandé ndubé kakana kata agina



31. maka lawes ndubé berkat ku taneh nageri nu jahé-jahé



32. tandang lako tertangis-tangis



33. ngukuri perdalan mbelang ku tengah kerangen limburaya



34. ni jédi ndubé io ari bilang



35. .......[RISS IM BAMBUS]........



36. mupusken anak sada nioga kuné selpat salih min



Übersetzung



1. O Klagelied auf Kayan Bambus



2. der einst in der Mündung des Sebaju Flusses wuchs



3. der vom Sohn des Peranginangin Klans geschlagen wurde



4. der schon früh eine Waise wurde



5. das jüngste Kind



6. das ein unglückliches Lebenslos trägt



7. von seinen Brautnehmern und Klangenossen verstoßen wurde



8. im Lande Si Pitu Kuta



9. Andere Leute werden wegen der Spielschulden, die sie machten



10. von ihren Brautnehmern verstoßen



11. der Sohn, der noch ein Geschwisterteil hat



12. wurde wegen seines unglücklichen Lebenslos



13. von seinen Brautnehmern und Klangenossen verstoßen.



14. im Lande Si Pitu Kuta.



15. So ging ich damals zog hinaus zum Ular-Fluß



16. dort nahm ich damals diesen Bambus



17. als eine Tabakdose für Schwester vom Sembiring Klan



18. die sanfte Worte ausspricht



19. die zürnende Worte verbirgt.



20. Wenn sie ihre Worte nicht ändert



21. wird sie die Brücke sein ins Land Si Pitu Kuta



22. wenn Mutter vom Sembiring Klan ihre Worte ändert



23. wird sich der Weg ins Land Si Pitu Kuta verschließen



24. da Mutter mir damals früh den Rücken zukehrte



25. trug [ich] damals ein leidendes Herz



26. sie sprach damals:



27. "Es gibt keinen Platz mehr für Dich, O Vater"



28. sagte sie damals zu ihrem erwachsenem Sohn



29. [ich?] lief klagend zum Haus, O jüngere Schwester



30. ...?...



31. so brach ich damals auf ins stromabwärts gelegene Land



32. zog in die Ferne um zu klagen



33. dachte an den weiten Weg in die Mitte des Urwaldes



34. dort [io ari bilang = Auftaktformel eines Klagelieds]



35. ...?...



36. gebar sie das Kind, das noch ein Geschwisterteil hat



Anmerkungen



1 O bilang-bilang ist ein sehr ungewöhnlicher Beginn für ein Klagelied, der mir außer in dieser Hs. nirgends anders begegnet ist.



2 Ein Fluß dieses Namens ist mir nicht bekannt.



8 Si Pitu Kuta ist ein urung 'Dorfverbund' im östlichen Teil der Karohochfläche.



15 Ein Fluß mit dem Namen Sungai Ulan ist mir nicht bekannt. Ein Fluß mit ähnlichem Namen, nämlich Sungai Ular, mündet bei Lubuk Pakam (Kab. Deli Serdang) in die Straße von Malakka. "Ulan" könnte also Schreibfehler für "Ular" sein.



21 Er hofft durch die Heirat mit der beru Sembiring wieder von seinen Verwandten aufgenommen zu werden.



11 Anak sada niogana: ein gewöhnlicher Ausdruck in der poetischen Sprache, der andeutet, daß man noch einen Bruder oder eine Schwester hat; geläufiger als turang sada nioga 'Schwester/Bruder, der mit dem anderen ein Paar bildet' (anak 'Kind', sada 'eins', ioga 'Joch').



24 Tundal: 'die Rückseite von etwas', petundal 'den Rücken zugekehrt'. Ich vermute, daß mit diesem Ausdruck der Tod der Mutter angedeutet wird.



27 Bapa 'Vater' ist eine zärtliche Anrede einer Mutter ihrem Sohn gegenüber. Männer nennen ihre Töchter entsprechend nandé 'Mutter'.



29 Agi 'jüngere Schwester', hiermit ist seine Geliebte, beru Sembiring, gemeint.



30 Ich vermute, daß hier ein oder mehrere Wörter ausgelassen wurde. Maka bagé 'wenn es so ist' oder 'daher', di nandé ndubé 'Mutter damals', kakana 'seine/ihre ältere(r) Schwester/Bruder', kata agina 'zu ihrer jüngeren Schwester/Bruder, zu seiner jüngeren Schwester/Bruder'.



31 Zum Genitivanzeiger nu siehe. Hs. 44, Anmerkung zu Zeile 3.



34-36 Die letzten drei Wörter dieser Zeile sind die Auftaktformel eines bilang-bilang. Danach ist ein Riß im Bambus, so daß die nächste Zeile nicht mehr lesbar ist. Daher ist auch die letzte Zeile nicht verständlich.



Hs. B 71 London, British Museum Nr. Q 72 As. 1369

Liebesklage auf einer Tabakdose, die der Verfasser, ein Mann vom Karo-Karo Klan, für seine Geliebte beru Ginting gemacht hat. Lg. 5,5 cm; Dm. 5,8 cm.



Transliteration 1



1. maka hasi hiyo kuté tudiku bila˝ bila˝ nu nadé beru giti˝ lako melasken kata mehuli man nak karo karo mergana tuhu ke



2. pa la hé hadi pé séya kal la hula kal kata mehulisa nituri turiken man haku ho tura˝ beru giti˝ku buja˝ hanak si ˜xda ni



3. -na dubé hanak karo karo mergana para˝ hanak si ˜uda maka hola kal pagi pusuÓdu lepas hertura˝ ho tu beru giti˝ku ha



4. nu kadu kaduken tura˝ beru karo karona dubé bujé hanak si tuwa dubé hé sili si ˜ogé surat katata maka hempak ka



5. pé giya pagi perdalin kubahan sada tabu˝ pertibakowin tura˝ beru giti˝ nahé hanak karo karo mergana si terbaba per



6. --dalin mabur ho tura˝ beru giti˝ku hukuran tura˝du kadé pé diya karina kata mehuli ho hagiku



7. tura˝ buja˝ hanak si ˜uda maka héda na sibar hi laÓ kata mehuli man tura˝du kami ho hagiku terbel



8. luÓ gelaÓ herkelaguwan man temanku sena ni taneÓ huru˝ si pitu kuta tapukna hana ken je



Korrekturen



1 tudiku F tediku (?)



1 nak F [ha]nak



1/2 ke pa la hé = kepé laha˝



2 ˜xda ˜uda



3 tu F tu[ran˝]



3/4 hanu ?



4 bujé F buja˝



4 hé ho (?)



4 ka pé hapé (?)



5 pertibakowin F pertibakowen



5 nahé F naté



7 sibar hi laÓ = sibari laÓ (?)



8 sena F se[ni]na'



8 tapuk terpuk (?)



8 ha na ken je ??



Transliteration 2



1. Maka asi io kuté tendiku bilang-bilang nu nandé beru Ginting



2. lako melasken kata mehuli



3. man anak Karo-Karo mergana



4. tuhu kepé lahang



5. Adi pé séa kal la



6. ula kal kata mehulisa nituri-turiken man aku



7. O turang beru Gintingku



8. bujang anak si nguda



9. nina ndubé anak Karo-Karo mergana



10. parang anak si nguda



11. maka ola kal pagi pusuhndu lepas erturang



12. O turang beru Gintingku.



13. Hanu kandu-kanduken turang beru Karo-Karona ndubé



14. bujang anak si ntua ndubé



15. O silih si ngogé surat katanta



16. maka empak apé gia pagi perdalin



17. kubahan sada tabung pertimbakon turang beru Gintingna



18. naté anak Karo-Karo mergana



19. si terbaba perdalin mambur



20. O turang beru Gintingku



21. ukuran turangndu kadé pé ndia karina kata mehuli



22. O agiku, turang bujang anak si nguda.



23. Maka énda na sibarilah kata mehuli



24. man turangndu kami



25. O agiku



26. terbeluh kal erkelagun man temanku senina



27. ni taneh urung Si Pitu Kuta terpukna



28. ha na ken je



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied für Mutter vom Ginting Klan



2. die schöne Worte ausspricht



3. dem Sohn des Karo-Karo Klans



4. die aber nicht wahr sind



5. Wenn sie schon nicht [wahr] sind



6. [dann] erzähle mir nicht die schönsten Worte



7. O meine Schwester vom Ginting Klan



8. das jüngste Mädchen



9. sagt der Sohn vom Karo-Karo Klan



10. das jüngste Kind



11. damit dein Herz nicht den Bruder verliert



12. O meine Schwester vom Ginting Klan



13. [Ich habe/du hast] damals die Frau vom Karo-Karo Klan zum Freund gemacht



14. das älteste Mädchen



15. O Freund, der die Schrift unserer Worte liest



16. wohin auch immer die Reise geht,



17. ich mache eine Tabakdose für Schwester vom Ginting Klan



18. dachte der Sohn vom Karo-Karo Klan



19. dessen Weg sich ergossen hat



20. O meine Schwester vom Ginting Klan



21. die Gedanken deines Bruders, was sollen da die schönen Worte?



22. O meine jüngere Schwester, jüngstes Mädchen



23. Daher beschränke die schönen Worte



24. deinem Bruder gegenüber



25. O meine jüngere Schwester



26. ob ich mich meinen Freunden und Klangenossen gegenüber zu benehmen weiß



27. im Land von Si Pitu Kuta



28. ...?...



Anmerkungen



1 In die Auftaktformel ist "tudiku" eingeschoben, eventuell soll es tendiku 'meine Lebensseele' heißen. Nu nandé beru Ginting habe ich übersetzt als 'für Mutter vom Ginting Klan'. Nu ist Genitivanzeiger, also wäre auch eine Übersetzung möglich 'der Mutter...'. Aus dem weiteren Text geht allerdings hervor, daß das Klagelied gerichtet ist an die 'Schwester vom Ginting Klan', also seine Freundin. Daher die Übersetzung 'für Mutter vom Ginting Klan'. Asi ist vielleicht ein Schreibfehler für ari. Zum Genitivanzeiger nu siehe auch Hs. 44, Anmerkung zu Zeile 3.



13 Hanu ist lexikographisch nicht nachweisbar. Anu 'irgendwer, N.N.' macht hier keinen Sinn.



27 Si Pitu Kuta ist ein Dorfverbund (urung) der Karo Hochfläche.



28 Die letzten Schriftzeichen ergeben keinen Sinn.

Naskah Tua Karo (bagian 5)

Hs. B 66 Delft, Museum Nusantara Nr. S 451-1418


Langes ornamentiertes Bambusrohr (108,5 x 3 cm). Von dieser Hs. der Sammlung Beltman (ursprüngliche Nummer 2094) befindet sich eine Transliteration von P. Voorhoeve in der Universitätsbibliothek Leiden (Cod. Or. 12605n 2/3 no. 17).



Text 1



Transliteration 1



1. maka Iyo bila˝ bila˝ nu buluÓ bulaké si mu



2. -la tubuÓ ni babo taneÓ mekapal ni teruÓ la˜it me



3. gaja˝ kinemkem keloko dele˝ si mbiri˝ énda lako nibuwat



4. hanak Karo-Karo mergana beberé mbiri˝ para˝ hanak si ˜uda



5. si buwa˝-buwa˝ hanakberu sininana ho siliÓku si ˜ogé



6. kata nu surat kataku hamin muwa˝ pé hanakberu



7. seninaku séya kal kap rekité-kitéken huta˝ judi kupa



8. sa˝ siliÓku rekité kitéken haku la pantas la rukur la



9. beluÓ nimba˝ nimba˜i hukur hanakberuku sininaku ˜e



10. maka muwa˝ hanakberuku sininaku ho siliÓku hi jé kap



11. --maka labuÓ me haku rukur kutaré la˜it megaja˝ ku



12. tepuk taneÓ mekapal handiko hari I ja kin ˜é ndubé lépak



13. na pemupusken nandé beru simbiri˝ ndubé maka hitadi˝ken



14. na haku terbaba haté céda la né terala˝ hapé daÓ kam la bagé



15. niku ho siliÓku si ˜ogé kata surat mbuwé pé jelma ter



16. baba haté céda la let bagi haja˝ku ho siliÓku hapé dah kam



17. la bagé niku séya kal kap resada sada man hukuren ho



18. siliÓku di huwis merigat é ˜e si dorek hicariken



19. ---˜é di bula˝ bula˝ buruk ké ˜e si dorek hicariken



Korrekturen



1 bulaké belaké



5,9,10 sinina senina



19 ké F hé



Transliteration 2



1. Maka io bilang-bilang nu buluh belangké



2. si mula tubuh ni babo taneh mekapal



3. ni teruh langit meganjang



4. kinemkem keloko deleng si mbiring énda



5. lako nibuat anak Karo-Karo mergana beberé Mbiring



6. parang anak si nguda



7. si buang-buang anakberu seninana



8. O silihku si ngogé kata nu surat kataku



9. Amin muang pé anakberu seninaku



10. séa kal kap erkité-kitéken utang judi kupasang, silihku



11. erkité-kitéken aku la pantas, la rukur,



12. la beluh nimbang-nimbangi ukur anakberuku seninaku nge



13. maka muang anakberuku seninaku



14. O silihku.



15. I jé kap maka labuh me aku rukur



16. kutaré langit meganjang kutepuk taneh mekapal



17. andiko ari,



18. i ja kin ngé ndubé lépakna



19. pemupusken nandé beru Simbiring ndubé



20. maka itadingkenna aku terbaba até céda la né teralang



21. Apé dah kam la bagé ningku



22. O silihku si ngogé kata surat



23. mbué pé jelma terbaba até céda



24. la let bagi ajangku,



25. O silihku



26. Apé dah kam la bagé ningku



27. séa kal kap ersada-sada man ukuren



28. O silihku



29. di uis merigat é nge si dorek icariken ngé



30. di bulang-bulang buruk é nge si dorek icariken



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf Belangké-Bambus



2. der einst auf der dicken Erde wuchs



3. unter dem hohen Himmel



4. umgeben von schwarzen Bergen



5. um vom Sohn des Karo-Karo Klans, Sembiring als Mutterklan, genommen zu werden



6. dem jüngsten Kind



7. der von seinen Brautnehmern und Klangenossen verstoßen wurde



8. O mein Freund, der die Schrift meiner Worte liest



9. Verstoßen haben mich meine Brautnehmer und Klangenossen



10. nicht wegen meiner Spielschuld, mein Freund



11. sondern da ich nicht klug bin, nicht nachdenke



12. nicht die Gedanken meiner Brautnehmer und Klangenossen abzuwägen wußte



13. deswegen haben mich meine Brautnehmer und Klangenossen verstoßen,



14. O mein Freund.



15. So hatte ich Mühe nachzudenken



16. ich sah nach dem hohen Himmel, ich klatsche die dicke Erde (?)



17. O weh,



18. Wo war denn damals der Fehler



19. als Mutter vom Sembiring Klan mich gebar



20. so daß sie mich zurückließ mit solch einem gebrochenen Herzen.



21. Sieh, wie sollte es nicht so sein,



22. O Freund, der diese Schrift liest



23. viele Menschen tragen ein gebrochenes Herz,



24. doch gibt es keinen, der so (leidend) ist wie ich,



25. O mein Freund.



26. Sieh, wie sollte es auch nicht so sein,



27. es ist nicht nur das eine oder das andere, das ich zu bedenken habe,



28. O mein Freund,



29. ein zerrissenes Kleid, das läßt sich ersetzen



30. ein verschlissenes Kopftuch, auch das läßt sich ersetzen.



Anmerkungen



8 Zum Genitivanzeiger nu siehe. Hs. 44, Anmerkung zu Zeile 3.



16 Tepuk 'in die Hände klatschen'. Dieser Ausdruck ist mir unbekannt.



29-30 Wörtlich heißt es "Wenn das Kleid zerrissen ist, dann kann man sich seinen Lebensunterhalt verdienen (um sich ein Neues zu kaufen).



Nach diesem Klagelied folgen noch einige tabas, die sehr schwer verständlich sind. Ich gebe hier daher nur die von P. Voorhoeve angefertigte Transliteration dieser drei Texte:



Text 2



Bitsumilah irahmano rahim mari me kamu si beru Dayang sumiré si bincar mata ni ari ni rupaku bagi mbintang kumindep i bas ipen kuidah adiku si anu bulung-bulung pé kurabusken ngenna até si danak-danak ngenna até si tua-tua mesikel ia di la ipidona, di pidona tama pinakitna, mudum ia sunggoten kudul kutal-kutalen tindang terlayang-layang layangken jemmbaken ku tongah paradoppenku sijengkal urat nu birah dua jengkal urat nu padang sada berngi aku la teridah dua berngi adiku si anu la mangan taren pinget-tinget aku kerna perbung-bunganken ku meratus meribu pé anak perana doli sikebuah sikibul sada aku nge ken ipersita ipersikeli adiku si anu lupa ia mangan lupa ia minem taren pinget-tinget aku turun dareh gumuruh nikken dareh berani turun Batak sapéken Malim teluka sabar rupaku sada wari idah adi si ana kenna perbunga-bunganku sinasipang (oder sinasipé)



Text 3



Surung batara batara pengulubalang pengulubalang si gun-gang gun-dang sih gudam butara si marpuyu ina ni murpuyu ama ni murpuyu surung murpuyu me ko kesah musuhku si anu surung bunuh X surung butara butara pengulubalang pengulubalang si gun-dang gun-dang sih gudam butara siréré ina ni ama ni réré sa me dilah musuh si anu surung buruh X surung butara butara pengulubalang pengulubalang si gun-dang gun-dang sih gudam butara si marbuguh ina ni murbuguh ama ni murbuguh surung murbuguh-buguh me ko babah musuhku si anu surung bunuh X ung sitiktik sitiktik di dalam batu makan sirih aku sidikit iné kisori dalam muka ku kelihker adika si anu ung sitiktik sitiktik di dalam batu makan sirih aku sidikit siperti tokal kuning di dalam mukaku ikelihken adiku sindayang si anu meratus meribu pé uda ri(nga?)pulu darihi



Text 4



Turun me kamu Dibata di atas mamangkakih me kamu Dibata toruh kumundul me kamu Dibata tongah tutun me kamu da na guruku pengulubalang pengulubalang di pagar pagarku pagar si mantas kira-kira si kata na langlang alang manuan alang manuan alang manubar alang manubar amboru sirumanggas sirumunggus sirumunggus ia ma kapé na pan-dé na pan-dé na magasgas ia ma kapé na pan-dé na magusgus ia ma kapé silakkar padang paranggir na soli si raja tulak di alamen situlak pagangen surung tulakken até-até pusuh-pusuh imbang lawanku itulakken pagar si mantas kira-kira si pocah boan boan si nipet api gara sipunpun tali bubuten sisarsarnek burkat kata ginolum-golum

Naskah Tua Karo (bagian 4)

Hs. B 54 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 340-18


Bambusbehälter mit Deckel, ohne Ornamente, wahrscheinlich Tabakdose. Das Klagelied bricht abrupt ab. Lg. 11,2 cm; Dm. 5,5 cm. Sammlung J.Th. Cremer, Amsterdam, 1883.



Transliteration 1



1. maka Iyo bila˝ bila˝ nu buluÓ



2. minak lako ItabaÓ hanak



3. karo karo mergana man I



4. ˜an nuri nuriken ha



5. té mesuwi hamin nita



6. di˝ken pé taneÓ hura˝ gugu˝



7. -ibana muwa˝ hanakberu



8. -seninaku hé maka Itada



9. ˜i taneÓ jahé jahé kerra



10. ˜en bella˝ me Ipe˝˜ada ˜adaken



11. ---maka taneÓ si sopé nisi



12. yar hapé kal ˜e pagi dé



13. ba ni siyalar he˝go kal



14. --me haja˝ kami bayudu



15. bagi kerbo I yalas na



16. ri bana tapil tapali I



17. bas gegek hurak I bas



18. --/he/ge/



Korrekturen



13 siyalar siyar (?)



16 tapali F tapil



17 gegek F gegeÓ



Transliteration 2



1. Maka io bilang-bilang nu buluh minak



2. lako nitabah anak Karo-Karo mergana



3. man ingan nuri-nuriken até mesui



4. Amin nitadingken pé taneh urang gugung



5. ibana muang anakberu seninaku



6. é maka itandangi taneh jahé-jahé kerangen mbelang me ipengada-ngadaken



7. maka taneh si sopé nisiar



8. apé kal nge pagi déba nisiar



9. Enggo kal me ajang kami bayundu



10. bagi kerbo i Alas nari bana



11. tampil-tampil i bas gegeh



12. urak i bas [tukur]



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf Ölbambus



2. der vom Sohn des Karo-Karo Klans geschlagen wurde



3. als einen Platz vom leidenden Herzen zu erzählen.



4. Ich habe das Gebirgsland verlassen



5. weil mich meine Brautnehmer und Klangenossen verstoßen hatten



6. deswegen ging ich ins stromabwärts gelegene Land in den weiten Wald, den ich zu meinem Rastplatz machte



7. Land, das noch nie jemand betreten hatte



8. Wohin soll ich denn morgen noch gehen?



9. So ergeht es uns, deinen Frauen,



10. wie einem Büffel aus Alas



11. ansehnlich wegen seiner Stärke



12. minder in seinem Preis



Anmerkungen



9-12 Singarimbun (1960:81) nennt eine ähnliche Version dieses perumpaman: Bagi kerbo jagat, tampil-tampil bas gegeh, urak-urak bas tukur. "Wie ein rötlich-weißer Büffel, ansehnlich wegen seiner Stärke, minder in seinem Preis". Albinobüffel erfreuen sich keiner großen Beliebtheit, aber wenn sie kräftig den Pflug ziehen, dann mag man sie dennoch.



Bayu 'Frauen im allgemeinen'. Ich nehme an, daß hier die Frauen sprechen (die bilang-bilang sind häufig in Dialogform aufgebaut), es fehlt allerdings nindu 'sagt ihr' zur Kennzeichnung der indirekten Rede. Wahrscheinlich ist das Klagelied hier abgebrochen worden.



Hs. B 55 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 340-42 (1)

Siehe Beschreibung von B 56. Lg. 29,5 cm; Dm. 1,7 cm.



Transliteration 1



1. maka Iyo Iyo kuté bila˝ bila˝ nu buluÓ dasir si mula tubuÓ ni babo



2. taneÓ mekapal lako nitabaÓ hanak giti˝ mergana pé dubé ni tapé



3. tapé layo si mémé ho siliÓ si buwat buluÓ héda man baluwat ta



4. bari lu˜un nina hanak giti˝ mergana ˜ataken kata man



5. hanak sibiri˝ mergana si terbaba pe˜ido la mehuli ho siliÓ



6. hanak sibiri˝ mergana kataku dé haja té /da/dé kuwakap bagi



7. si nakiÓ pina˝ suréga bana pé nami



Korrekturen



1 Iyo wird wiederholt 2 tapé-tapé F tepi-tepi



Transliteration 2



1. Maka io kuté bilang-bilang nu buluh dasir



2. si mula tubuh ni babo taneh mekapal



3. lako nitabah anak Ginting mergana pé ndubé



4. ni tepi-tepi Layo Si Mémé



5. O silih si buat buluh énda man baluat tambari lungun



6. nina anak Ginting mergana



7. ngataken kata man anak Simbiring mergana



8. si terbaba pengindo la mehuli



9. O silih anak Simbiring mergana kataku



10. dé aja[ng]ténda kuakap



11. bagi si nangkih pinang suréga bana pé nami



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf Dasir-Bambus



2. der einst auf dieser dicken Erde wuchs



3. um vom Sohn des Ginting Klans geschlagen zu werden



4. an den Ufern des Si Mémé Flusses



5. O Freund, der diesen Bambus zu einer Flöte machte, die Einsamkeit zu vertreiben



6. spricht der Sohn vom Ginting Klan



7. richtet seine Worte an den Sohn vom Sembiring Klan



8. der ein unglückliches Lebenslos trägt



9. O Freund vom Sembiring Klan, sage ich



10. ich glaube unser Los ist



11. wie jemand, der auf die Suréga-Betelpalme klettert.[2]



Hs. B 56 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 340-42 (2)

Unter Inventarsnummer 340-42 sind zwei Bambusflöten (beluat) aufgenommen, die beide mit einem Klagelied beschrieben sind. Geschenk von J.Th Cremer, Amsterdam, 1883. Auf der Bambusflöte 340-42 (2), befinden sich zwei sehr kurze Klagen. Lg. 40 cm; Dm. 2,2 cm.



Transliteration 1



Text 1

1.

maka Iyo bila˝ bila˝ nu buluÓ dasir lako nitabaÓ hanak karo karo mergana man i˜an nuri nu





2.

riken pe˜ido la meUli ho siliÓku si ˜ogé surat héda kata Ø





3.

kuga pa de˜a ˜éda diya déba Ø man turin turinken











Text 2

1.

maka Iyo bila˝ bila˝ nu buluÓ dasir lako nitabaÓ hanak sibiri˝ mergana kawes kahé kahé ras haro ku juma





2.

hema





Transliteration 2



Text 1



Maka io bilang-bilang nu buluh dasir



lako nitabah anak Karo-Karo mergana



man ingan nuri-nuriken pengindo la mehuli



O silihku si ngogé surat énda kata[ku]



Kuga pa denga ngénda ndia déba man turin-turinken



Text 2



Maka io bilang-bilang nu buluh dasir



lako nitabah anak Simbiring mergana



kawes kahé-kahé ras aro[n] ku juma hema (?)



Übersetzung



Text 1

Dies ist ein Klagelied auf Dasir Bambus





der vom Sohn des Karo-Karo Klans geschlagen wurde





als einen Platz von unglücklichem Lebenslos zu erzählen





O Freund, der diese Zeichen liest, sage ich





wie soll ich es nur erzählen



Text 2

Dies ist ein Klagelied auf Dasir Bambus





der vom Sohn des Karo-Karo Klans geschlagen wurde





links, stromabwärts, gemeinsam aufs Feld...?





Anmerkungen



Text 1: In der letzten Zeile könnte auch übersetzt werden: "wem soll ich es nur erzählen?"



Text 2: aro habe ich zu aron ergänzt. Das aron ist eine Institution, bei der eine Gruppe von meist jungen Männern oder Frauen in wechselseitiger Hilfeleistung gemeinsam ihre Felder bewirtschaften, vor allem zur Zeit des Pflügens und der Ernte. Dies scheint mir hier in Verband mit ku juma 'aufs Feld' einen Sinn zu machen obwohl die Zeile im ganzen schwer verständlich bleibt.



Hs. B 57 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 869-83

Bambusbehälter mit hölzernem Deckel, wahrscheinlich Tabakdose. Sammlung v. Rijn v. Alkemade, 1892. Lg. 10,5 cm; Dm. 6 cm. Es finden sich beide Varianten des diakritischen . Das Radikalzeichen hat die gleiche Form und Größe wie das diakritische , so daß diese beiden Zeichen nur schwer auseinanderzuhalten sind. Ferner ist das diakritischen Zeichen für in Form zweier kleiner Striche kaum vom diakritischen <´> zu unterscheiden.



Transliteration 1



1. maka Iyo bila˝ bila˝ buluÓ minak lako ni



2. tabaÓ pé dubé I˜an nuri nuriken



3. ---pe˜ido la mehu pe˜ajar ˜ajar



4. liaÓ kubaba mabur mérap me per



5. --lanku nadé beru tariganku



6. tadi˝ ni jéda kéna lebé tura˝ bésanku



7. bagi bagé me tura˝ dagi tadi˝ ni jéda



8. me kéna lebé ni jéda ho tura˝ bésan



9. --ku di yaku kuI˜anken



10. ka pan la teriyanken ho tura˝



11. bésanku maka mabur me perda



12. linku nada˜i taneÓ nageri jahé



13. jahé renadéken si jaluk rela



14. yam rebapaken si jaluk re



15. bula˝ hé kepé la mehuli pe˜ido di tak



16. -takken pé la né resitik remer



17. -sukna si rabababan hanak pera



18. ˜in ha˜in mergana si ter



19. -baba pe˜ido la mehuli ho na



20. dé bibi kerinana buwé pé jel



21. -ma bibi la kal lit bagi haja˝



22. ku babanku bagi supamana be



23. -na˝ nibassonen si getem



24. -si getemna si buruk bu



25. rukna si retap /ni/si/ retap



26. na bagé me sekarahukuren tu



27. ra˝ bésandu kami maba héda la né



28. lolo la mabur per kupe˜ajar



29. -˜ajar judi cikip hé me ka



30. pan maka ni ja pé lit me pertak



31. tak perkudul ni ja pé /ka/ke/ØØØ



32. XXpéken lit perkudul



33. --di talo kepé jel reju ho



34. nadé ka



Korrekturen



10 ka pan kapen ? (das /pa/ könnte auch ein pengolet sein)



17 rababan F [ka]rababan



23 nibassonen nibaso ?



26 sekarahukuren F si karahukuren



29/30 kapan F kapen



33 talo F talu



34 ka F ku



Transliteration 2



1. Maka io bilang-bilang buluh minak



2. lako nitabah pé ndubé



3. [man] ingan nuri-nuriken pengindo la mehu[li]



4. pengajar-ngajar liah kubaba



5. mambur mérap me per[da]lanku



6. nandé beru Tariganku



7. Tading ni jénda kéna lebé, turang bésanku



8. bagi-bagé me, turang



9. dagi tading ni jénda me kéna lebé



10. ni jénda, O turang bésanku



11. di aku kuinganken kapen la terianken



12. O turang bésanku



13. Maka mambur me perdalinku



14. nandangi taneh nageri jahé-jahé



15. ernandéken si jaluk erlayam



16. erbapaken si jaluk erbulang



17. É kepé la mehuli pengindo



18. di taktaken pé la né ersitik, ermersukna



19. si [ka]rababan anak Peranginangin mergana



20. si terbaba pengindo la mehuli



21. O nandé bibi kerinana



22. Bué pé jelma, bibi,



23. la kal lit bagi ajangku



24. babanku bagi sumpamana benang nibaso



25. si getem si getemna



26. si buruk burukna



27. si retap si retapna



28. bagé me si karaukuren turang bésanndu kami maba énda



29. la né lolo la mambur per[dalan]



30. kupengajar-ngajar judi cikip



31. é me kapen maka ni ja pé lit me pertaktak perkundul



32. ni ja pé kepéken lit perkundul



33. di talu kepé jel[ma] erju[di]



34. O nandéku.



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf Ölbambus



2. der damals geschlagen wurde



3. als einen Platz vom unglücklichen Lebenslos zu erzählen



4. und davon, daß ich unglücklich erzogen wurde



5. ausgegossen und verschüttet ist mein Weg



6. meine Mutter vom Tarigan Klan



7. Bleibe hier vorerst zurück, meine Schwester



8. solcherart ist es, Schwester



9. so bleibe hier vorerst zurück



10. hier, O meine Schwester



11. wollte ich auch bleiben, so könnte ich doch nicht bleiben



12. O meine Schwester



13. So ergießt sich mein Weg



14. ins stromabwärts gelegene Land



15. bekomme eine Mutter die ihren Haarknoten linkisch trägt



16. einen Vater, der sein Kopftuch linkisch trägt



17. So ist es, wenn das Lebenslos unglücklich ist



18. wenn ich es bedenke, ist es nicht nur ein bißchen, nicht zu wenig



19. was der Sohn vom Peranginangin Klan zu tragen hat



20. der ein unglückliches Lebenslos trägt



21. O alle Mütter und Tanten



22. Gibt es auch viele Menschen, Tante,



23. so gibt es doch keinen, der ein Los hat wie ich



24. meine Last ist wie ein verschlissener Faden



25. ganz und gar zerfallen



26. ganz und gar in Fetzen



27. ganz und gar entzwei



28. So sind die Gedanken, die dein Bruder zu tragen hat



29. es kann nicht anders sein, als daß der Weg sich ergießt



30. ich lernte das Cikip-Spiel



31. wie kann ich denn so zur Ruhe kommen,



32. wie kann ich zur Ruhe kommen



33. wenn ich beim Glücksspiel verliere,



34. O meine Mutter.



Anmerkungen



4 Dies deutet darauf hin, daß seine Mutter schon früh verstorben ist.



15-16 "Die Mütter, die ihren Haarknoten linkisch (=anders) binden" ist ein geläufiger Ausdruck für malaiische Frauen. Vgl. Hs. B16, insbesondere die Anmerkungen zu Zeilen 36-37, ferner B 11:37, 30:19 und 57:15. Nur in dieser Hs. ist hinzugefügt, daß der 'Vater' sein Kopftuch anders trägt bzw. bindet.



30 Wahrscheinlich cikep 'etwas festhalten, greifen'. Ein Glücksspiel dieses Namens ist mir unbekannt.



31-32 D.h. er kann keinen festen Wohnplatz (perkundul) haben, da er als Verlierer im Glücksspiel stets umherziehen muß.



Hs. B 58 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 1108-369

Sehr fein gearbeitete und schön ornamentierte Tabakdose mit Deckel. Ungewöhnlich sind die aufgemalten, nicht eingeritzten Ornamente, die deutlich chinesischen Charakter tragen. Schenkung durch die Königin der Niederlanden im Jahre 1894. Lg. 11 cm; Dm. 3,5 cm.



Es handelt sich bei dieser Hs. offensichtlich nicht um ein Klagelied, obschon der Verfasser die Hs. als bilang-bilang bezeichnet.



Transliteration 1



1. héda me bila˝ bila˝ buluÓ



2. minak sada ˜awan héda re



3. bahan tabu˝ pertimba



4. kewan di suru˝ perbaha



5. na hanak tarigan mer



6. gana hi˜anna di kuwa



7. la su˜é mencirami



8. perbahan héda padé ci



9. na hupaÓ perbahansa duwa



10. kupa˝ kuberéken nina



11. hanaka tarigan mergana



Korrekturen



3 pertimbakewan F pertimbakowan



4 perbahana F perbahan oder (wahrscheinlicher) perbahanna



7 mencirami F mencirim



11 hanaka F hanak



Transliteration 2



1. Énda me bilang-bilang buluh minak sada ngawan énda



2. erbahan tabung pertimbakon



3. di surung perbahanna anak Tarigan mergana



4. inganna di Kuala Sungé Mencirim



5. perbahan énda pandé Cina



6. upah perbahansa dua Kupang kuberéken



7. nina anak Tarigan mergana



Perbahanna: "gemacht hat" ist hier im Sinne von "den Bambus zu einer Tabakdose bearbeitet und beschrieben" zu verstehen.



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf einem Abschnitt Ölbambus



2. der zu einer Tabakdose gemacht wurde



3. Nachdem sie der Sohn vom Tarigan Klan gemacht hat



4. der in Kuala Sungé Mencirim wohnt[3]



5. hat dies [die Verzierungen] ein chinesischer Handwerker gemacht



6. als Lohn gab ich ihm zwei Kupang[4]



7. sagt der Sohn vom Tarigan Klan.



Hs. B 59 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 1439-1

An beiden Seiten offenes Bambusstück. Nach Länge und Durchmesser könnte es sich um eine Tabakdose handeln; möglicherweise ist ein aus Holz gearbeiteter Boden (und vielleicht auch ein Deckel) abhanden gekommen. Der Text wird zu beiden Seiten durch ein Ornamentband begrenzt. Textanfang und Ende werden ebenfalls durch ein Ornamentband gekennzeichnet. Auf dem Bambus findet sich eine Klage, die abrupt abbricht, und ein Orakeltext, der zur Erkundung des richtigen Zeitpunkts zum Antritt einer Reise in ein fremdes Gebiet dient. Lg. 11 cm; Dm. 8,5 cm. Sammlung H.Th.v.Steeden, 1904.



Text 1



Transliteration 1



1. maka his hari kuté bila˝ bila˝ nu



2. buluÓ minak si mula jadi ni ki



3. noko kinemken dele˝ si bi



4. ri˝ héda ni teruÓ la˜it he˝go



5. megaja˝ héda ni babo taneÓ he˝go



6. mekapal héda ni pulo pulo ta



7. neÓ huju˝ liga héda ni tabaÓ hanak



8. karo karo mergana héda beberé



9. siwaÓ sada giti˝ Ø héda manca



10. kin pé nitabaÓna hi˜an nuri



11. nuri nuriken pe˜ido la mehuli



12. ja pa la bagé niku dé Ø muwa˝ ha



13. nakberu senina ba ra la né su



14. dat la né lolo perdalan mabur



15. ni teruÓ hem bun si rekabun



16. ---kabun hapahi kal ˜e diya



17. pagi taktak cibal mama karo



18. beré giti˝ héda dé keraja˜en ha



19. nak karo mergana héda bagi su



20. pamana perbu˜a kasupat kesa



21. wa˜en bana dé ˜em bus ha˜in ni



Korrekturen



1 his F hiyo



13 ba ra ?



Transliteration 2



1. Maka io ari kuté bilang-bilang nu buluh minak



2. si mula jadi ni kinoko kinemken deleng si mbiring énda



3. ni teruh langit enggo meganjang énda



4. ni babo taneh enggo mekapal énda



5. ni pulo-pulo taneh Ujung Lingga énda



6. nitabah anak Karo-Karo mergana énda



7. beberé Siwah-Sada-Ginting énda



8. Manca kin pé nitabahna



9. ingan nuri-nuriken pengindo la mehuli.



10. Ja pa la bagé ningku



11. dé muang anakberu-senina bara(?)



12. la né sundat la né lolo perdalan mambur



13. ni teruh embun si erkabun-kabun.



14. Apai kal nge ndia pagi taktak cibal mama Karo beré Ginting énda



15. de kerajangen anak Karo mergana énda



16. bagi sumpamana perbunga kasumpat kesawangen bana.



17. Dé ngembus angin ni...



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf Öl-Bambus



2. der einst umgeben von schwarzen Bergen wuchs



3. unter diesem hohen Himmel



4. auf dieser dicken Erde



5. auf den Inseln im Land von Ujung Lingga



6. er wurde geschlagen vom Sohn des Karo-Karo Klans



7. Siwah Sada Ginting als Mutterklan.



8. Ich habe ihn geschlagen



9. damit er mir als Platz dient von meinem unglücklichen Lebenslos zu erzählen



10. Wie sollte es nicht so sein



11. wenn ich schon von meinen Brautnehmern und Klangenossen verstoßen bin



12. kann es nicht anders als daß mein Weg sich ergießt



13. unter den dunkelen Wolken



14. Wie werden wohl später die Geschicke des Sohnes vom Karo Klan, Ginting als Mutterklan, sein



15. das Los des Sohnes vom Karo Klan ist



16. wie die Blüte des wilden Baumwollstrauches in der Einsamkeit.



17. Weht der Wind aus ...



Anmerkungen



5 Ujung Lingga ist ein Dorf in Karo Jahé (Kec. Sei Bingai, Kab. Langkat), etwa 25 km südwestlich von Medan gelegen. Pulo-pulo 'inselartig' bezieht sich auf die von Fruchtbäumen und Bambusgärten umgebenen Dörfer, die inselgleich aus den Feldern hervorragen.



7 Die Siwah Sada Ginting sind neun (siwah) Subklans des Ginting Klans, die ihre Abstammung von einem (sada 'eins') gemeinsamen Urahnen ableiten.



11 Die letzten zwei Zeichen dieser Zeile ergeben keinen Sinn.



17 Hier bricht das Klagelied mit diesem populären Gleichnis ab, das wie folgt weiterlauten müßte: "...Osten, neigt sie sich nach Westen; weht der Wind aus Westen, neigt sie sich nach Osten".



Text 2



Wie in Texten der datu-Wissenschaft (hadatuon) allgemein üblich wird auch hier erschöpfend vom Idiom der poda-Sprache Gebrauch gemacht. Ich habe dennoch die Wörter so transliteriert als handele es sich im karobataksche Wörter (jaka=jaha, saké-saké = saé-saé, purhas = porhas etc.). Der Text ist voller Fehler und bleibt weitgehend unverständlich. Die Texte folgen alle dem gleichen Schema. Sie beginnen mit den Worten (hier in poda-Sprache transliteriert): Jaha hita morjalan tu banua ni halak ‘Wenn wir in eine fremde Gegend ziehen’, gefolgt von der Angabe des Tages und dem “Aufbruchsopfer” (pinangen ni uari, Vgl. Hss. 22, 74, 117 und 120).



A1. jaka kita murjalan jalan tu banu



A2. -wa ni kalak hula˝ mursigula



A3. ben pan ma da˝ marsipan



A4. da˜en hiya pina˜en hu



A5. warita hurduhum



A6. beras kita lubé ha



A7. sa mur˜alan



B1. jaka kita murjalan jalan



B2. --tu banuwa ni palak



B3. saké saké nu raja kita



B4. murjalan jalan maru



B5. -liÓ kita ni banuwa ni



B6. -kalak hiya pina˜en



B7. huwarita me ruda˝ kita



B8. lebé hasa marujalan ja



B9. lan



C1. jaka kita murjalan jalan



C2. --tu banuwa ni kal hu



C3. warita huwari parukas



C4. rubat kadé kadé si dapet



C5. ---hiya pina˜en huwari



C6. -ta murpukari kita lu



C7. -bé hasa kata murjalan



C8. jalan tu banuwa ni kalak



D1. jaka kita murjalan jalan tu



D2. banuwa ni kal warita wari pur



D3. ---kas rubat kadé kadé sida



D4. pat hiya pina˜en warita



D5. murpuhir kita˝ lubé hasa



D6. kita murjalan jalan ta ba



D7. nuwa ni kalak



Korrekturen



A-6 lubé lebé (vgl.2-8, 3-6 und 4-5)[5]



A-7 mur˜alan F murjalan



B-2 palak F kalak



B-8 marujalan F murjalan



C-3 parukas F purkas (tb. porhas 'Blitz'; vgl. D Z. 2-3)



C-7 kata F kita



D-5 kita˝ F kita



D-6 ta F tu



Transliteration 2



A

Jaka kita murjalan-jalan tu banua ni kalak





ulang mursigula ben pan ma dang marsipandangen





ia pinangen uarita hurduhum (erduhum) beras kita lubé





asa murjalan



B

Jaka kita murjalan-jalan tu banua ni kalak





saké saké nu Raja kita murjalan-jalan





marulih kita ni banua ni kalak





ia pinangen uarita me rudang kita lebé





asa murjalan-jalan



C

Jaka kita murjalan-jalan tu banua ni kal[ak]





uarita uari purkas





rubat kadé-kadé si dapet





ia pinangen uarita murpukari kita lubé





asa kita murjalan-jalan tu banua ni kalak



D

Jaka kita murjalan-jalan tu banua ni kal[ak]





uarita uari purkas





rubat kadé-kadé si dapat





ia pinangen uarita murpuhir kita lubé





asa kita murjalan-jalan tu banua ni kalak.









Hs. B 60 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 1767-51

An beiden Seiten offenes Bambusstück ohne Ornamente. Textanfang und Ende sind durch drei durchgezogene Linien voneinander abgesetzt. Geschenk von Palmer van den Broek, 1911. Lg. 14,5 cm; Dm. 1,7 cm.



Kurzes, unvollständiges Klagelied als Schreibübung, in der die Beru Dayang, die Patronin der Schrift, angerufen wird. Die letzte Zeile ist unverständlich. Zwischen einigen Zeilen dieser Hs. sind nachträglich folgende Wörter bzw. Zeichen eingefügt worden: “maka hiyo" steht zwischen Zeile 5 und 6 über "héda maka". Zwischen Zeile 7 und 8: "ka ka da X ˜u ta˝ ni". Letzteres ergibt keinen Sinn. Zeile 6/7 könnte, berücksichtigt man die Zeichen zwischen den Zeilen, auch wie folgt lauten: 'maka io [a]ri me kamu'. In Zeile 11 steht "nakapen" unmittelbar unter "katika na˜en" (Z.10).



Transliteration 1



1. maka hiyo hari kuté bila˝ bila˝ nu buluÓ kayan



2. héda laho turaÓ Ø babo taneÓ si mekapal héda teruÓ mé



3. la˜it si megaja˝ si rekela˝ kela˝ken hem-bun



4. si merataÓ Ø si suÓ bulan héda si kutaré-taré



5. héda si su˝ ku miyaÓ kahé kahé si su˝ temolun



6. ---temolun ØØØ kolu kolu héda maka



7. ri me kamu beru Ø daya˝ si manuturi ma˜a



8. jari me kamu beru daya˝ surat héda hiya˝



9. ma˜aØjari haku beluÓ si luØpa niholihi si bené



10. nidarami hadé lebé ni ha ti ba ba mé katika na ˜en



11. .......................nakapen



Korrekturen



2 laho F lako



2 mé überflüsssig (?)



4 suÓ F seh



5 su˝ F seh



9 niholihi F nihulihi



Transliteration 2



1. Maka io ari kuté bilang-bilang nu buluh kayan énda



2. lako turah babo taneh si mekapal énda



3. teruh langit si meganjang



4. si erkelang-kelangken embun si meratah



5. si seh bulan énda



6. si kutaré-taré énda



7. si seh ku miah kahé-kahé



8. si seh temolun-temolun kolu-kolu énda



9. Maka [ma]ri me kamu Beru Dayang si manuturi mangajari me kamu



10. Beru Dayang surat énda



11. ia mangajari aku beluh



12. si lupa niulihi



13. si bené nidarami



14. adé lebé ni ..?..katika ....?....



Übersetzung



1. Dies ist ein Klagelied auf Kayan Bambus



2. der auf dieser dicken Erde wuchs



3. unter dem hohen Himmel



4. der von blauen Wolken verhangen ist



5. die bis zum Mond reichen



6. die ich betrachte



7. die bis zum Unterlauf reichen



8. die hin- und her ziehend bis zum Oberlauf reichen



9. So komme du, Beru Dayang, die unterrichtet, die lehrt



10. Beru Dayang der Schrift,



11. sie lehrt mich, damit ich es beherrsche



12. das Vergessene wiederholt sie



13. das Verschwundene sucht sie



14. ...?...



Anmerkungen



4-8 Am Anfang jeder Zeile findet sich das Relativpronomen si. Ich war mir nicht immer sicher, auf welches Wort sich das Relativpronomen bezieht. Es könnte also auch heißen: "der [nämlich der Himmel] bis zum Mond reicht" etc. Meratah (Zeile 4) ist sowohl 'grün' als 'blau'.



7-8 Kahé-kahé 'stromabwärts, in Richtung Unterlauf eines Flusses und kolu-kolu 'stromaufwärts, in Richtung Oberlauf'; kahé-kahé (auch: jahé, jahé-jahé und kenjahé) und kolu-kolu (auch: julu, kenjulu) werden häufig benutzt um die Himmelsrichtungen West und Ost zu bezeichnen.



14 die letzten Zeichen dieses Klagelieds ergeben keinen Sinn.



Hs. B 61 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 2299-117

Reich ornamentierte Betelkalkdose, die mit einem Stopfen, durch den ein weißes Band gezogen ist, verschlossen ist. Diese Upas-Hs. richtet sich an beru Ginting und beru Sembiring, die beide turang 'Schwester, Geliebte' genannt werden. Es handelt vom unglücklichen Los des Icherzählers. Er gebraucht die Metapher von den Kleidern, die mit der Zeit verschleißen, während sich die Leiden ständig erneuern. Daher kann er Nachts nicht schlafen. Turang beru Ginting soll es sich genau überlegen, da er ein solch unglückliches Los hat. Am Schluß läßt der Icherzähler seine Geliebte, beru Ginting, sprechen, die ihn mit den Worten tröstet, daß alle Menschen ein unglückliches Lebenslos haben, und sich das Leid nur unterschiedlich äußert. Es werden die gleichen Versatzstücke gebraucht wie in den anderen Hss. dieser Gruppe auch. Daher verzichte ich auf eine Übersetzung.



Sammlung Deventer, 1936. Lg. 16,4 cm; Dm. 3,3 cm.



Transliteration 1



1. makana hénda kal me



2. kupersi˜eti si lu



3. pa Ibas buluÓ sekeret hé



4. nda ho nandé beru giti˝ku turinna hatéku



5. mesuwi ndadé la né kal ˜é kidaÓ la˝la˝ serana ha



6. ku terbaba padan la sikap hénda makinna



7. hentaÓ Idarami kal pé jelma perliaÓ Iba



8. bo taneÓ mekapal hénda hentaÓ si la lit kal



9. ˜e bagi haja˝ku hénda hapé daÓ kam la bagé niku



10. ho tura˝ beru simbiri˝ku huwis kubaba



11. hénda kal ˜é kidaÓ makana reburuk buruk rema



12. lé malé ho nandé beru giti˝ku di hatéku me



13. suwi hénda kal kap reÓ limbaruna kal ˜é



14. kap rusur rusur I jé kal me bagé ku



15. hukuri kal bagé karina piyaÓ la˝la˝ bagé mataku



16. tertunduÓ te˜aÓ ber˜i si mbages hé di I



17. jé piyaÓ latiÓ kal me bagé séya redaiyan ˜a



18. laÓ séya redalin hé me dé kuhukuri ndé kal



19. bagé karina si karaÓbabanku geluÓ ndadé ho tu



20. -ra˝ beru giti˝ku makana la bagé nindu seka



21. li nari dalan pusuÓku remalem malem



22. sitik ho mama hanak tarigan mergana si



23. perliyaÓ si la gunana kal ˜e niyukuri ka



24. rina di turinna pusuÓ rabut la temmbé



25. hénda mabasa kal ˜é jelma karina salin salin



26. ---taktakna salin cibalna ndu



27. -bé kal ˜é bekasta re



28. -padan nindu



Korrekturen



fehlerfrei



Transliteration 2



1. Makana énda kal me kupersingeti si lupa



2. i bas buluh sekeret énda,



3. O nandé beru Gintingku.



4. Turinna atéku mesui ndadé



5. la né kal ngé kidah langlang serana



6. aku terbaba padan la sikap énda.



7. Makinna entah idarami kal pé jelma perliah



8. ibabo taneh mekapal énda,



9. entah si la lit kal nge bagi ajangku énda.



10. Apé dah kam la bagé ningku



11. O turang beru Simbiringku.



12. Uis kubaba énda kal ngé kidah



13. makana erburuk-buruk, ermalé-malé,



14. O nandé beru Gintingku.



15. Di atéku mesui énda kal kap



16. reh limbaruna kal ngé kap rusur-rusur.



17. I jé kal me bagé kuukuri kal bagé karina



18. piah langlang bagé mataku tertunduh



19. tengah berngi si mbages é di.



20. I jé piah latih kal me bagé séa erdahin,



21. ngalah séa erdalin.



22. É me dé kuukuri ndé kal bagé karina



23. si karahbabanku geluh ndadé,



24. O turang beru Gintingku.



25. Makana la bagé nindu sekali nari



26. dalan pusuhku ermalem-malem sitik,



27. "O mama anak Tarigan mergana si perliah



28. si la gunana kal nge niukuri karina.



29. Di turinna pusuh rabut la tembé énda



30. mabasa kal ngé jelma karina



31. salin-salin taktakna, salin cibalna,



32. ndubé kal ngé bekasta erpadan", nindu.



Hs. B 62 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 2299-118

Reich verzierte Betelkalkdose mit Stöpsel, durch den ein Band gezogen ist. Wie in Hs. 61 ist auch in dieser Upas-Hs. der Icherzähler ein Tarigan und die Klage richtet sich an beru Ginting und beru Sembiring. Er berichtet von seinem unglücklichen Los, doch, so sagt er, würde der Platz auf dem Bambus nicht ausreichen, sein Unglück ausführlich zu beschreiben. Es folgen noch einige übliche Redewendungen bis die Klage dann abrupt abbricht, da der Bambus bereits rundum beschrieben war. Auf eine Übersetzung habe ich verzichtet.



Sammlung Deventer, 1936. Lg. 16,5 cm; Dm. 3 cm.



Transliteration 1



1. makana hénda kal me ku



2. turi turiken hatéku



3. mesuwi I bas buluÓ sekeret hénda ho



4. nandé beru giti˝ku la né kal ˜é min ter



5. -turi turiken di turinna kal ha



6. ja˝ hanak tarigan mergana si perli



7. yaÓ la né remakar hénda turinna maka bagé



8. niku hadé nituri turiken kal kal



9. kap bagé karina kura˝sa kal ˜é buluÓ se



10. keret hénda I˜an nuri nurikenca



11. hapé kal ˜é daÓ kam makana la bagé niku hadé



12. sutuk nari kal ˜é karina turinna



13. kal haté mesuwi ndadé man hukuran



14. ku hapé kal ˜é la bagé niku ho nandé beru ru



15. -simbiri˝ku I bas dalan kalak meli



16. yas hé kal kap bagé dalanku benné



17. hé makana haminna héntaÓ nidarami kal



18. --pé jelma perliyaÓ Ibabo taneÓ meka



19. pal hénda hentaÓ si la lit kal ˜é bagi



20. haja˝ hanak tarigan mergana beberé



21. si giti˝ hénda sera suwina kal geluÓ nda



22. dé Ijé kal me bagé kuhukuri kal bagé



23. karina piyaÓ latiÓ kal me kap bagé sé



24. ya redaIyan ˜aluÓ séya re



25. -dalan ho nandé beru gi



Korrekturen



7 kal wird wiederholt



8 ru wird wiederholt



23 ˜aluÓ F ˜alaÓ



Transliteration 2



1. Makana énda kal me kuturi-turiken atéku mesui



2. i bas buluh sekeret énda



3. O nandé beru Gintingku,



4. la né kal ngé min terturi-turiken



5. di turinna kal ajang anak Tarigan mergana



6. si perliah la né ermangkar énda.



7. Turinna maka bagé ningku



8. adé nituri-turiken kal kap bagé karina



9. kurangsa kal ngé buluh sekeret énda



10. ingan nuri-nurikenca.



11. Apé kal ngé dah kam makana la bagé ningku,



12. adé suntuk nari kal ngé karina,



13. turinna kal até mesui ndadé man ukurenku.



14. Apé kal ngé la bagé ningku



15. O nandé beru Simbiringku.



16. I bas dalan kalak melias



17. é kal kap bagé dalanku bené.



18. É makana aminna entah nidarami kal pé jelma perliah



19. i babo taneh mekapal énda



20. entah si la lit kal ngé



21. bagi ajang anak Tarigan mergana beberé si Ginting énda



22. sera suina kal nggeluh ndadé.



23. I jé kal me bagé kuukuri kal bagé karina



24. piah latih kal me kap bagé séa erdahin,



25. ngalah séa erdalan,



26. O nandé beru Gi[nting].



Hs. B 63 Leiden, Rijksmuseum voor Volkenkunde Nr. 2299-119

Reich verzierte Betelkalkdose mit Stöpsel, durch den ein weißes Band gezogen ist. Diese Upas-Hs. richtet sich an die Geliebte vom Tarigan Klan und handelt von einem Karo-Karo, der von seiner Familie verachtet wird und hohe Spielschulden hat. Seine Geliebte ist seine Parallelkusine (vgl. Hss. 23, 27, 32, 34, 35, 91 und 97). In Zeile 23 halte ich beru Karo für ein Versehen des Schreibers. Es muß hier sicherlich, ebenso wie in Zeile 38 beré Karo heißen. Die Klage macht ausschließlich Gebrauch von Wendungen, die auch in anderen Hss. dieser Gruppe vorkommen, daher habe ich auf eine Übersetzung verzichtet. Sammlung Deventer, 1936. Lg. 17,7 cm; Dm. 4 cm.



Transliteration 1



1. maka Iyo hari kuté bila˝



2. bila˝ buluÓ belaké hénda lako ni



3. tabaÓ hanak karo karo mergana



4. beberé si giti˝ si terbaba haté mesuwi



5. ho tura˝ beru tariganku hentaÓ nidarami kal



6. --pé jelma perliyaÓ I babo taneÓ mekapal hénda



7. hentaÓ si la lit kal ˜é bagi haja˝ hanak karo ka



8. ro mergana para˝ si ˜uda hénda hapé kal ˜é daÓ kam



9. makana la bagé niku bahan lapas kal kap nandé be



10. ru giti˝ ˜éluk nanda˜i taneÓ kesalihan



11. hé makana la né kal ˜é resada sada repemuwa˝ na



12. nda˜i bata˝ dagi˝ku he˝go para˝ hénda haminna repe



13. muwa˝ kal pé hanakberu seninaku karina ha



14. minna repemuwa˝ kal pé Iya bagé karina séya



15. kal bo rekité kitéken huta˝ judi kupasa˝ mbe



16. la˝ I jé kal me bagé kuhukuri kal bagé karina



17. piyaÓ la˝la˝ bagé mataku tertunduÓ te˜aÓ ber˜i



18. si mbages hé di ˜alaÓ kal me séya redalan latiÓ sé



19. ya redaIyan hé kal me dé kuhukuri kal ba



20. gé karina ho tura˝ beru karo karoku hadé ˜alaÓ ˜alaÓ reda



21. lan ndadé lit kal ˜é pe˜adi ˜adiyanna hadé latiÓ sé



22. ya redaIyan hénda I jé kal ˜é ndiya pe˜adi ˜adiyan



23. na bagé yatéku ho nandé beru giti˝ku si pa˝ mupus



24. ken dagi˝ku he˝ para˝ si la pa˝ ˜alo ˜alo talu mena˝



25. ku geluÓ ndadé I jé kal me bagé ku/ØkaØ/hukuri kal



26. bagé karina piyaÓ ndabuÓ kal bagé IluÓku ho tura˝ be



27. ré karoku di turinna kal pirak mbentar he



28. mas mergersi˝ suwasa megarénda lit kal ˜é man



29. cariyanken man gegehan di pusuÓku rabut



30. ---si la lit temmbé hénda I ja kal



31. ˜é man cariyanken bagé ya



32. téku ho tura˝ beré karoku



Korrekturen



24 he˝ F he˝[go]



28 megarénda F megara héndaTransliteration 2



1. Maka io ari kuté bilang-bilang buluh belangke énda



2. lako nitabah anak Karo-Karo mergana, beberé si Ginting



3. si terbaba até mesui.



4. O turang beru Tariganku.



5. Entah nidarami kal pé jelma perliah



6. i babo taneh mekapal énda



7. entah si la lit kal ngé



8. bagi ajang anak Karo-Karo mergana parang si nguda énda.



9. Apé kal ngé dah kam makana la bagé ningku



10. bahan lampas kal kap nandé beru Ginting ngéluk



11. nandangi taneh kesalihan.



12. É makana la né kal ngé ersada-sada



13. erpemuang nandangi batang dagingku enggo parang énda.



14. Aminna erpemuang kal pé anakberu-seninaku karina



15. aminna erpemuang kal pé ia bagé karina



16. séa kal bo erkité-kitéken utang judi kupasang mbelang.



17. I jé kal me bagé kuukuri kal bagé karina



18. piah langlang bagé mataku tertunduh



19. tengah berngi si mbages é di



20. Ngalah kal me séa erdalan



21. latih séa erdahin



22. é kal me dé kuukuri kal bagé karina,



23. O turang beru Karo-Karoku.



24. Adé ngalah-ngalah erdalan,



25. lit kal ngé pengadi-ngadinna.



26. Adé latih séa erdahin énda,



27. i jé kal ngé ndia pengadi-ngadinna, bagé atéku,



28. O nandé beru Gintingku,



29. si pang mupusken dagingku eng[go] parang,



30. si la pang ngalo-ngalo talu-menangku geluh ndadé.



31. I jé kal me bagé kuukuri kal bagé karina,



32. piah ndabuh kal bagé iluhku,



33. O turang beré Karoku.



34. Di turinna kal pirak mbentar, emas megersing, suasa megara énda



35. lit kal ngé man carinken man gegehen.



36. Di pusuhku rabut si la lit tembé énda,



37. i ja kal ngé man carinken.



38. Bagé atéku, O turang beré Karoku.


Hs. B 64 Leiden, Universitätsbibliothek Cod.Or. 12605n 2/3 no. 2


Weberschiffchen (tuldak) in Privatbesitz von A.M. Bekker, Hillevliet 132a, Rotterdam Zuid. Sein heutiger Wohnsitz ließ sich nicht ermitteln. Die folgende Transliteration wurde von Voorhoeve angefertigt (einige fehlerhafte Worttrennungen habe ich bereits hier korrigiert). An einigen Stellen war der getippte Text mit handschriftlichen Korrekturen und Ergänzungen versehen. Die Ergänzungen habe ich in Klammern gesetzt, die Korrekturen in Fußnoten aufgenommen. Ich weiß nicht, ob dies Korrekturen sind, die Herr Voorhoeve an seiner Transliteration vorgenommen hat, oder ob es der Versuch ist, den fehlerhaften Ursprungstext zu korrigieren.



Transliteration in Cod.Or. 12.605n 2/3 No. 2



Énda kal me persingeti sipahaté mesuwi ibas buluh bela énda tambah-tambahna man tuldak pertennunan kal naté mama Karo-karo mergana si terbaba pusuh rabut si la rejore jah[6] maka enggo supamana kurtak[7] sapé (rakit) kuturi-turi manna kurmuk sapé rakit nindu o tu(rang) be(ru) gintingku tarun kahe-kahe kolu-kolu payah langlang reputjuk lupa rurat maté la sah gel(lah) repala-pala bagé me turi-turiyanna babanen mama anak Karo-karo (merga)na énda ma kalna bo lolo la nitidingken pulo-pulo urang gugung énda di la né kal nge resada sada man ukuranken dagi adumku pé méla me aku ngenehen aku biyak anak beru senninaku pé enggo repemuwang o nandé-nandéku beru Sembiring maka jadindu ngé ndubé kurang hulina nakaku[8] nindu o nandé bekas repudun ngé ndabé gundari ni(baba) é maka ibeluhi relagu man bapa si belang meterem man nandé si la rendobah-ndobah ula éwa si kuranggang nipera parapaten iukuri lebé babanen é la mehuli nindu.



Transliteration mit Korrekturen und Ergänzungen



1. Énda kal me persingeti sipaaté mesui



2. i bas buluh bela[ngké] énda



3. tambah-tambahna man tuldak pertenunan kal naté mama Karo-Karo mergana



4. si terbaba pusuh rabut si la erjoré



5. Jé maka enggo sumpamana kurmak sampé rakit



6. kuturi-turiken kurmak sampé rakit nindu



7. O turang beru Gintingku



8. tarun kahé-kahé kolu-kolu



9. payah langlang erpucuk lupa rurat



10. maté la seh, geluh erpala-pala



11. bagé me turi-turinna baban mama anak Karo-Karo mergana énda



12. Maka l[a] na[i] bo lolo la nitadingken pulo-pulo urang gugung énda



13. di la né kal nge ersada-sada man ukuranken



14. dagi adumku pé méla mehangké ngenehen aku



15. biak anakberu seninaku pé enggo erpemuang



16. O nandé, nandéku beru Sembiring



17. "Maka jandindu ngé ndubé kurang ulina anakku", nindu



18. O nandé,



19. "bekas erpudun ngé ndubé



20. gundari nibaba"



21. "É maka ibeluhi erlagu man bapa si mbelang meterem



22. man nandé si la erndobah-ndobah



23. ula tawa si kurang ...?...



24. iukuri lebé baban é la mehuli", nindu.



Übersetzung



1. Hier erinnere ich an die leidenden Herzen



2. auf diesem Belangké-Bambus,



3. der außerdem als Weberschiffchen dienen soll, meint der Sohn vom Karo-Karo Klan,



4. der ein verwirrtes Herz trägt, das nicht in Ordnung ist.



5. So bin ich wie die Morastpflanze Kurmak, die sich in einem Floß verfangen hat.



6. Ich erzähle von der Kurmakpflanze, die sich in einem Floß verfangen hat, sagst du,



7. O meine Schwester vom Ginting Klan.



8. Während sie stromaufwärts und stromabwärts getrieben wird,



9. hat sie Mühe Triebe zu bilden, vergißt sie Wurzeln zu treiben;



10. zwar stirbt sie nicht, aber zum Leben reicht es auch nicht.



11. So ist die Geschichte der Lebenslast des Sohnes vom Karo-Karo Klan



12. So konnte es nicht anders, als daß ich die Inseln der Bergleute verließ,



13. denn ich hatte nicht nur das eine oder andere zu bedenken.



14. Die Meinen waren mir gegenüber genierlich und zurückhaltend,



15. meine Brautnehmer und Klangenossen verachteten mich,



16. O Mutter, meine Mutter vom Sembiring Klan.



17. "Du hast dir damals ein schlechtes Los gewählt, mein Sohn", so sprichst du,



18. O Mutter,



19. "Damals hattest du es dir erbeten,



20. heute trägst du es".



21. "Daher wisse dich deinen zahlreichen Vätern gegenüber zu benehmen



22. deinen Müttern ohne Unterschied



23. lache nicht ...?...



24. denke daran, daß dein Los unglücklich ist", sagst du.



Anmerkungen



12 Pulo-pulo 'Inseln’ werden die Dörfer der Hochfläche genannt, die mit ihren Bambuspflanzungen wie Inseln aus der kahlen Hochfläche herausragen.



15 Siehe Hs. 31, Anmerkung zu Zeile 10.



23 Hier folgen einige unverständliche Wörter.



Hs. B 65 Leiden, Universitätsbibliothek Cod.Or. 12605n 2/3 No. 5

Transliteration von P. Voorhoeve mit kurzem Kommentar: "...versierde bamboe, ter inzage ontvangen van den heer Ph. Loemban Tobing, litt.Ind.stud., Juli 1947. 22 regels Karo-Bataks letterschrift. Blijkbaar voor verkoop aan touristen gemaakt." Es handelt sich bei diesem Klagelied um eine Upas-Hs. Die im folgenden gegebene Transliteration beruht auf der Transliteration von Voorhoeve in Cod. Or. 12.605n 2/3 No. 5.



Transliteration



1. Makana énda kal me kuturi-turiken



2. turinna peraténta picet, pusuhta la lit joréna



3. O nandé bibiku karina



4. Aminna si rana-ranaken kal pé min labo lit balina



5. é makana si la gunana kal ngé



6. nipersingeti kal gia si lupa turinna atéta mesui ndadé



7. Aminna la kal pé kidah bagé sigelari



8. [gelari] bana kal nge



9. di turinna pusuhta si la tembé ndadé kal nge



10. é makana si la gunana kal ngé nituri-turiken ningku



11. "Agé kal gia,



12. ola kal ngé la nituri-turiken sitek", nindu karinana



13. "rusur-rusur kal kam ngamburken perdalan



14. bahan kam maba padan la sikap é di", nindu



15. O nandéku karina



16. banci kuturi-turiken nonggal-nonggal sitek.



17. Makana sentabi kal aku



18. entah lit kal gia kari [tersinget]



19. kita mabasa turinna até mesui si kugelari énda



20. mbué kal kidah erbagéna até mesui énda.



21. Kutera rupa kal pé lit kal ngé kecibalta geluh



22. dekah bicara mehuli énda



23. é kal me i bas kita lopé ngerti énda.



24. Apé kal ngé dah kam la bagé ningku



25. agé lit kal ngé kidah sirang jelma ras anak nipupus labo sirang maté



26. lit kal ngé kidah sirang kal jelma ras ndeharana



27. lawes ia pindah nageri



28. bahan enggo kal bagé ndabuh timbangen Tuan ras Rajanta



29. si kundul ni datas kursi



30. é kal me i bas kita lopé ngerti ndadé



31. O mama teman senina karina kal kita kataku séa erndobah-ndobah.



32. É makana ola kal kita la ngerti ningku



33. gempeni énda kal pé kuakap Dibata si tuhu-tuhu kal nge



34. O mamaku karina



35. Apé dah kam la bagé ningku



36. adé bené kal kidah nina



37. seh kal ngé kita bené



38. é makana Dibata si tuhu-tuhu ningku.



39. É makana dé bagundari énda



40. ukur mehuli é nari kal gelah nicari



41. ola perubaten nipasang-pasang ras anakberu seninanta.



42. Aminna la kal pé kidah kita erpekara



43. enggo kal mé reh utangta sada bénggol sada berngi



44. é kal me dekah bicara mehuli énda.



45. É makana dé bagundari énda ndadé



46. ngerti ndé kal ngé si man pelajaren.



47. Ola kal mbelangsa pengenehen umata



48. ola mbuésa pemegita



49. karah pemegi é kal pé lit ngé dalanna ukurta picet



50. sidi[ng] naring kal ngé kidah karina.



51. É makana ola kal kita la ngerti ningku,



52. dé bagundari énda merawa ola meruntus,



53. meruntus ola merawa



54. la né kal bo piso é si man punggan



55. ngerti ndé kal ngé si man pelajaren



56. ola si gangguken pusuhta.



57. Enggo kal mé peseri bana.



58. Apé kal ngé dah kam la bagé ningku,



59. di turinna karahen si nduari énda



60. ndubé kal pé lit ngé karahan rajanta.



61. Apé kal ngé dah kam maka la bagé ningku,



62. musuh bagé rusur-rusur,



63. perdalanta kal pé ersibar nge



64. bagundari énda perdalanta enggo melambas



65. kahé-kahé kolu-kolu i bas mbalmbal si mbelang énda.



66. É kal me si enggo peseri bana ningku ndadé,



67. é kal me si man tatangen timbangen alu pusuhta



68. dalanna kal ola si gangguken pusuhta ningku,



69. O mama teman senina karina.



70. Ola denggo nungsang rajanta



71. é kal nge si gegehi,



72. kena ukum kita denggo rusur-rusur,



73. ertambah-tambah kal denggo



74. man ukuran turinna até mesui dé nungsang rajanta,



75. é kal nge si gegehi.



76. Séa kal bo binurung ni bas layo é ngenca rikut-ikuten



77. bagé lah natéta rukur,



78. lapang pencarin é nari kal ngé si man daramen



79. nungsangken belasting énda.



80. Dé bagundari énda



81. i teruh langit meganjang



82. i babo taneh mekapal énda



83. la né kal bo lit inganta lakuna belasting.



84. É kal me tanda-tandana



85. enggo bicara mehuli i taneh Karo-Karo énda.



86. É makana ermalem-malem kal mé gelah até mesui



87. dé ola kal gia bagé ningen



88. dé nangkih langit la lit redan



89. ku teruh taneh la lit lubang, mamaku.



90. Sira pagé paku nakan belo minak.



Übersetzung



1. So erzähle ich hier,



2. die Geschichte unserer bedrückten Herzen, unserer Herzen, die nicht in Ordnung sind,



3. O alle meine Mütter und Tanten.



4. Würden wir sie auch erzählen, so hätten wir doch nichts davon,



5. daher hat es keinen Sinn



6. daß zu erwähnen, was vergessen wurde betreffs der Geschichte unserer leidenden Herzen.



7. Würden wir sie auch nicht nennen, sehe ich,



8. so würden sie sich doch selbst nennen



9. was die Geschichte unserer unschlüssigen Herzen betrifft, die ich eben nannte,



10. Daher hat es keinen Sinn zu erzählen, sage ich.



11. "Ach, dennoch,



12. erzähle doch ein wenig", so sagt ihr alle,



13. "wie es dich immerfort in die Ferne verschlug,



14. da du eine unfertiges Los hast", sagt ihr,



15. O alle meine Tanten.



16. Hiervon werde ich der Reihe nach erzählen.



17. Daher bitte ich um Verzeihung,



18. falls hier etwas erwähnt wird,



19. von dem, was wir zu tragen haben betreffs des Leides, das ich hier nenne,



20. vielerlei Gestalt, so sehe ich, hat dieses leidende Herz.



21. Verschiedener Art sind unsere Lebensumstände



22. unter der guten Ordnung,



23. dies ist so, da wir es noch nicht verstehen.



24. Seht doch, wie sollte es nicht so sein, sage ich.



25. Ach, es kommt vor, daß Menschen von ihren Kindern scheiden, ohne daß der Tod sie schied



26. es kommt vor, daß Männer von ihren Ehefrauen getrennt werden,



27. indem sie in ein anderes Land ziehen,



28. da so die Entscheidung getroffen wurde von den Herren und unseren Raja



29. die auf Stühlen sitzen.



30. Dies kommt daher, daß wir noch nicht verstehen,



31. O alle meine Freunde und Klangenossen, sage ich, ohne Unterschied.



32. Deshalb sollten wir es verstehen, sage ich,



33. Diese Compagnie ist, glaube ich, der wahre Gott,



34. O alle meine Onkel.



35. Seht, daß es so ist, sage ich,



36. wenn sie sagt, verschwinde!



37. dann verschwinden wir gänzlich



38. daher sage ich, sie ist der wahre Gott.



39. Daher, was das Heute betrifft,



40. sucht nur nach guten Gedanken



41. laßt euch nicht in Streit ein mit unseren Brautnehmern und Klangenossen.



42. Obschon wir in keine Gerichtssache verstrickt sind,



43. [kann es geschehen], daß wir an einem Tag einen bénggol Schulden haben,



44. so ist es unter der guten Ordnung.



45. Daher, was das Heute betrifft,



46. versteht dieses als eine Lehre.



47. die Augen sollen nicht zu weit sehen,



48. unsere Ohren nicht zu viel hören,



49. was das Hören betrifft, dies ist der Grund unserer bedrückten Herzen.



50. alle sind schon in die Stricke geraten, sehe ich.



51. Daher müssen wir verstehen, sage ich,



52. Heute, wenn man zürnt, werdet nicht hitzig,



53. wer hitzig ist, soll nicht zürnen,



54. es sind nicht mehr die Messer, die gewetzt werden sollen,



55. versteht dies als eine Lehre,



56. damit wir unsere Herzen nicht belästigen.



57. Es war doch schon immer so.



58. Seht, daß es so ist, sage ich,



59. was die Geschichte der Zwangsarbeit heute betrifft,



60. damals gab es auch Frondienste unserer Raja.



61. Seht dich, daß es so ist, sage ich:



62. Feinde gab es immerfort,



63. unsere Wege waren begrenzt,



64. heute erstrecken sich weit unsere Wege,



65. stromabwärts, stromaufwärts, auf dieser weiten Fläche.



66. Daher sagte ich gerade, daß es schon immer so war,



67. dies sollten wir mit unseren Herzen abwägen



68. damit unsere Herzen nicht belästigt werden, sage ich,



69. O alle Freunde und Klangenossen.



70. Widersetzt euch nicht unseren Raja



71. sie sind es, die die Macht haben,



72. sonst werden wir stets bestraft werden,



73. und es wird sich vermehren



74. was wir zu bedenken haben betreffs unserer leidenden Herzen, wenn wir uns den Raja widersetzen,



75. sie sind es, die die Macht haben.



76. Wir sollten nicht wie die Fische im Fluß nur folgen,



77. so sollten wir denken,



78. sondern wir sollten unseren Wohlstand vermehren



79. und so uns der Steuer widersetzen.



80. Was das Heute betrifft,



81. unter dem hohen Himmel



82. auf dieser dicken Erde



83. so gibt es für uns keinen Platz, der Steuer zu entgehen.



84. Dies sind die Zeichen



85. der guten Ordnung in diesem Land der Karo-Karo.



86. Daher soll das verletzte Herz sich beruhigen,



87. und wenn dem nicht so ist:



88. Auf den Himmel führt keine Leiter,



89. unter die Erde kein Loch, meine Onkel.



90. Salz, Reis (in Hülsen), Farn (oder: Nagel), gekochter Reis, Betel, Öl



Anmerkungen



33 Siehe Hs. 01, Anmerkung zu Zeile 53.



36-37 Bezieht sich wahrscheinlich auf die Macht der Kolonialregierung unliebsame Personen in die Verbannung zu schicken wie es 1908 mit dem Sibayak Pa Tolong von Kutabuluh geschah.



43 Benggol : Eine Kupfermünze im Wert von 2,5 Cent.



72 Kena ukum 'verurteilt werden'. Eine der ersten Institutionen, die die Niederländer errichteten, war das Gefängnis in Kabanjahé.



78-79 Der Bau einer Straße von der Hochfläche nach Medan ermöglichte den Export von Agrarprodukten in die Plantagenregion sowie nach Malaysia und Singapur. Seid 1912 gab es einen gewaltigen ökonomischen Boom im Karoland, der vornehmlich auf den Anbau europäischer Gemüsearten basierte.



90 Diese Wörter sind etwas vom Text abgesetzt. Einen Bezug zum Text vermag ich nicht zu erkennen.